Leistungsdiagnostik der Damennationalmannschaft in Heidelberg8. Januar 2008

Bundestrainer Imre Szittya nominiert Nationalspielerinnen zur Leistungsdiagnostik

Für die Leistungsdisgnostik des A-Kader-Damen vom 17. bis 18. Februar 2008 im Olympiastützpunkt Rhein/Neckar in Heidelberg nominiert Bundestrainer Imre Szittya folgende Spielerinnen:

Sarah Austermann (evo NB Oberhausen), Romy Bär (TV Saarlouis), Corry Berger (TSV Wasserburg), Annika Danckert (TSV Nördlingen), Petra Gläser (evo NB Oberhausen), Natalie Gohrke (BC Pharmaserv Marburg), Lisa Koop (BC Pharmaserv Marburg), Katharina Kühn (TSV Wasserburg), Lea Mersch (evo NB Oberhausen), Alexandra Müller, Foto (TSV Wasserburg), Hicran Özen (BC Pharmaserv Marburg), Dana Penno (UBC Freiburg) und Margret Skuballa (BC Pharmaserv Marburg).

Für diesen Lehrgang sind folgende Spielerinnen freigestellt worden:

Anne Breitreiner (Lotos Gdynia/Polen), Linda Fröhlich (Cras Basket Taranto/Italien), Roli-Ann Nikagbatse (Tiemme Porto Sant’Elpidio/Italien), Susanne Kernl (Visby Ladies/Schweden), Katja Bavendam (St. Francis College/USA), Dorothea Richter (Phard Napoli/Italien) und Martina Weber (BC Moskau/Russland).

Die Mannschaft wird betreut von Bundestrainer Imre Szittya, Co-Trainer Rainer Chromik, Physiotherapeut Patrick Knoll sowie Teammanager Jochen Buschke.

Weitere News

26. April 2018

Blick über den Tellerrand

DBB-Delegation beim israelisch-deutschen Sportsymposium

26. April 2018

Michelmann wiedergewählt

DHB-Präsident bleibt Sprecher von Teamsport Deutschland

25. April 2018

Großer Zuspruch in München

Jugendspitzensportlehrgang im Rahmen des WNBL TOP4