Henrik Rödl im Interview26. November 2008

„Der DBB ist für mich eine Herzensangelegenheit“

Er war der erste Regionalligaspieler, der in der Deutschen Nationalmannschaft debütierte (1987). Er war der erste deutsche Spieler, der die begehrte US-Collegemeisterschaft gewann (mit den North Carolina Tar Heels). Im gleichen Jahr, nämlich 1993, gewann er mit der Nationalmannschaft sensationell die Europameisterschaft im eigenen Land. Mit ALBA Berlin errang er sieben Deutsche Meisterschaften, vier Mal den Pokal und ein Mal den Korac-Cup. Henrik Rödl (Foto rechts) ist eine deutsche Basketball-Legende.

Seit dem Ende seiner aktiven Laufbahn gibt er seinen reichen Erfahrungsschatz als Trainer an Jugendliche weiter, nachdem er von Januar 2005 bis Juni 2007 sogar als Headcoach bei ALBA in der Verantwortung stand. Als Trainer gab er sein Debüt beim damaligen Kooperationspartner TuS Lichterfelde. Seit über einem Jahr ist er für das NBBL-Team von ALBA Berlin verantwortlich, das er auf Anhieb ins Finale um die NBBL-Meisterschaft führte. Dort verloren die Hauptstädter nur unglücklich gegen Titelverteidiger Team Urspring. Im Interview mit der NBBL-Redaktion spricht Henrik Rödl über seine Ziele als Trainer und seine neue Tätigkeit als Trainer der U20-Nationalmannschaft.

Hier geht es zum kompletten Interview

Weitere News

14. Dezember 2018

U15-Mädchen unterliegen Tschechien

Turnier in Bourges/FRA

14. Dezember 2018

DBB trauert um Noah Klieger

Israelischer Basketball-Journalist verstirbt 92-jährig

13. Dezember 2018

Auslosung Jugend-Europameisterschaften 2019

Vorrundengruppen mit schwierigen Aufgaben für DBB-Teams