Gesellschaft zur Förderung des deutschen Nachwuchsbasketballs gegründet19. Dezember 2006

NBBL stellt das erste Projekt dar
Nach einem Dreivierteljahr Vorlauf wurde unter Federführung des Deutschen Basketball Bundes e.V. als Mehrheitsgesellschafter zusammen mit der Basketball-Bundesliga (BBL) und der Arbeitsgemeinschaft 2. Bundesliga der Herren eine gemeinnützige „Gesellschaft zur Förderung des deutschen Nachwuchsbasketballs“ gegründet. Für den DBB unterzeichneten Ingo Weiss als Präsident und Sascha Dieterich (Foto) als für die Jugend zuständiger Vizepräsident die Notarurkunde. Die 2. Liga wurde durch den Vorstandssprecher Martin Hornberger, die BBL durch den Geschäftsführer Jan Pommer vertreten.
Zu Geschäftsführern wurden DBB-Ehrenpräsident Roland Geggus und DBB-Jugendsekretär Uwe Albersmeyer bestellt.
Ziel der Gesellschaft ist, den männlichen deutschen Nachwuchs im Basketball durch gemeinsame Projekte der Gesellschafter zu fördern. Erstes großes Projekt der gGmbH ist die mit großem Erfolg gestartete Nachwuchsbasketball-Bundesliga (NBBL).
„DBB, BBL und 2. Liga ziehen hinsichtlich der Jugendförderung gemeinsam an einem Strang. Wir werden mit unseren Partnern weitere Projekte erfolgreich umsetzen und so dem gemeinsamen Interesse einer Förderung deutscher Spieler dienen“, so Sascha Dieterich, DBB-Vizepräsident für Jugend
und Vorsitzender des NBBL-Ligaausschusses.

Weitere News

14. Dezember 2018

U15-Mädchen unterliegen Tschechien

Turnier in Bourges/FRA

14. Dezember 2018

DBB trauert um Noah Klieger

Israelischer Basketball-Journalist verstirbt 92-jährig

13. Dezember 2018

Auslosung Jugend-Europameisterschaften 2019

Vorrundengruppen mit schwierigen Aufgaben für DBB-Teams