Gegner beim VTG Supercup: Tschechische Republik5. September 2018

Die Tschechen starten zum ersten Mal beim VTG Supercup. Für die Debütanten lief die Weltmeisterschaftsqualifikation bislang sehr positiv. In der Gruppe F eroberten sie den ersten Tabellenplatz und ließen die Mitkonkurrenten Finnland, Bulgarien sowie Island hinter sich. Lediglich das Auswärtsspiel in Island verloren die Tschechen mit 75:76, weil 2,17-Center Ondrej Balvin in letzter Sekunde einen Freiwurf verwarf. Zwei knappe Erfolge über Bulgarien sicherten dennoch den Spitzenplatz. In der zweiten Runde bekommen es die Neulinge mit Frankreich, Russland und Bosnien-Herzegowina zu tun. Keine leichte Aufgabe für die Nachbarn, doch ein Auftaktsieg gegen Russland am Wochenende nach dem VTG Supercup könnte eine erste richtungsweisende Entscheidung geben.

In der Länderspielhistorie kam es bisher zu fünf Aufeinandertreffen mit der deutschen Nationalmannschaft. Vier Mal zog Tschechien den Kürzeren, zuletzt bei einem Freundschaftsspiel im Jahr 2015 in Wetzlar, das die ING-DiBa-Korbjäger mit 69:61 für sich entscheiden konnten. Den einzigen Sieg über die DBB-Auswahl konnte man im ersten Aufeinandertreffen 1994 feiern. Endstand in Ulm war damals 87:80 aus tschechischer Sicht.

Das Land kann Teilnahmen an fünf Europameisterschaften nachweisen. Zuletzt qualifizierte man sich drei Mal in Folge, nachdem man 2011 aus der Division B aufgestiegen war. Die beste Platzierung erreichte Tschechien 2015. Dort erreichte die Mannschaft den achten Platz, nachdem das Platzierungsspiel gegen den diesjährigen Supercup-Gegner Italien mit 70:85 verloren wurde. Eine Teilnahme an einer Weltmeisterschaft kann das kleine Land bislang noch nicht nachweisen.

In der Qualifikation erzielten die Tschechen pro Spiel 77.3 Punkte und belegen damit im europäischen Vergleich Platz elf. Mit 39.7 Rebounds sind sie das bislang viertbeste Team im Wettbewerb. Center Ondrej Balvin hat daran mit 7.7 „Brettern“, die ihn zum statistisch effektivsten Tschechen machen, einen großen Anteil. In den bisherigen Spielen war er der viertbeste Rebounder Europas.

Topscorer der Mannschaft von Headcoach Ronen Ginzburg ist Jaromir Bohacik (Foto). Der 26-Jährige Shooting Guard, der in der heimischen Liga bei CEZ Basketball Nymburk auf Korbjagd geht, erzielt pro Spiel über 14 Punkte. Sein Teamkollege Foward Vojtech Hruban erreichte im Spiel gegen Finnland die bislang höchste Punktzahl aller Spieler bei der aktuellen Weltmeisterschaftsqualifikation. Beim 77:73-Erfolg traf der Zwei-Meter-Athlet 94 Prozent seiner Freiwürfe und erzielte insgesamt 30 Punkte.

Auf zwei Stars mussten die Tschechen während der Qualifikation verzichten. Jan Vesely, der bei Fenerbahce Istanbul unter Vertrag steht und dort Leistungsträger ist, war in der EuroLeague gebunden. Dort erreichte der 28-Jährige mit seiner Mannschaft zum vierten Mal in Folge das Final Four. Das Endspiel verlor man in dieser Saison knapp gegen Real Madrid. Der andere Star des Teams ist Guard Tomas Satoransky. Er spielt seit 2016 in der NBA für die Washington Wizards, nachdem er sich unter anderem bei Barcelona für die höchste Liga der Welt empfohlen hatte. In der vergangenen Saison bestritt er für das Team aus der US-Hauptstadt 73 Partien und erzielte über sieben Punkte pro Spiel. Der Scharfschütze versenkte fast 47 Prozent seiner Dreier – ein wirklich starker Wert.

Für Tschechien ist der VTG Supercup eine wichtige Vorbereitung auf die weiteren Qualifikationsspiele, damit das Ziel der ersten WM-Teilnahme des Landes erreicht werden kann.

Fact-Box
Größter Erfolg:
8. Platz Euromeisterschaft 2015
DBB-Bilanz (aus dt. Sicht):
Fünf Spiele, vier Siege, eine Niederlage
Nationaltrainer:
Ronen Ginzburg

 

DBB-TV – Teamvergleich Italien vs. Tschechien:

 

Weitere News

21. September 2018

WC Qualifiers Stats: Benzing und Kleber im „“50-40-90 Klub“

Statistiken der DBB-Herren nach acht Spieltagen

20. September 2018

Es geht aufwärts mit dem DBB-Nachwuchs

2018 an dritter Stelle in Europa

19. September 2018

Youth Olympic Games: 3×3-Gruppen bestimmt

DBB-Mädchen gegen China, Ungarn, Rumänien, und Iran