DBB klagt zur Wahrung seiner Interessen26. September 2006

Reaktion auf Beschluss der Arbeitsgemeinschaft 2. Basketball-Bundesliga Herren

Die Arbeitsgemeinschaft 2. Basketball-Bundesliga Herren hat jüngst beschlossen, die 2. Liga ab der Saison 2007/2008 neu zu strukturieren und in eine „Division A“ und eine „Division B“ zu unterteilen. Dieser einseitige Beschluss stellt nach Ansicht des Deutschen Basketball Bundes die Einführung einer weiteren Liga dar und verstößt damit gegen die vertraglichen Vereinbarungen, die der DBB mit der AG 2. Basketball-Bundesliga Herren getroffen hat. Daher wird der DBB gegen den Beschluss der AG 2. Basketball-Bundesliga Herren vorgehen und den Rechtsweg beschreiten, um die Interessen des Verbandes und seiner ordentlichen Mitglieder, der 16 Landesverbände, zu wahren. Die Interessen der Landesverbände sind vor allem dadurch stark betroffen, dass durch den Beschluss der AG 2. Bundesliga die Regionalligen viertklassig werden.

Der Deutsche Basketball Bund war bis zuletzt sehr an einer einvernehmlichen Lösung interessiert und hat auch einen Alternativvorschlag (Stufenplan zu einer eingleisigen 2. Liga) unterbreitet. DBB-Vizepräsident Dr. Wolfgang Hilgert: „Trotz zahlreicher Gespräche und von uns vorgetragenen alternativen Lösungen konnte keine einvernehmliche Lösung erreicht werden. Wir werden daher zur Durchsetzung unserer Interessen nun den Rechtsweg beschreiten müssen.“

Weitere News

15. November 2018

DBB-TV: Besuch bei den Damen

Trainingslager in Heidelberg vor der EM-Qualifikation

15. November 2018

Nominierungslehrgang U16-Mädchen: 30 sind dabei

17.-20. Dezember 2018 in Bad Blankenburg

15. November 2018

WNBL-Vorschau: Kleines Programm steht an

Nur ein Favorit