AK Ü50-Damen 2015: SG Düsseldorf/Neuss/Remscheid verteidigt Titel26. Mai 2015

DMUe50-2015-Sieger-700
Die Siegerinnen 2015: SG Düsseldorf/Neuss/Remscheid. (Foto priv.)

 

Am 2./3. Mai 2015 fand die 17. Deutsche Meisterschaft der Damen in der Altersklasse Ü50 statt. Ausrichter war in diesem Jahr der Norden. Nach Kiel, der Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein, luden die Jeojedo’s zu einem perfekten Turnier ein.

Bei strahlendem Sonnenschein und guter Stimmung eröffnete Hartmut Wunderlich mit einer Begrüßung der Mannschaften das Turnier. Nach dem Erklingen der Nationalhymne konnte der Wettkampf beginnen. Insgesamt spielten neun Mannschaften um die Meisterschaft. Mit Kampfgeist und Begeisterung gingen die Spielerinnen an den Start. Durch unermüdlichen Einsatz, aber immer fair, wurden die Zuschauer mit vielen interessanten und oft knappen Spielen belohnt.

Aber nicht nur der Sport stand dabei im Vordergrund, sondern auch das Wiedersehen mit Freundinnen. Bei der Turnierfete am Samstagabend – nach dem Motto ’Back to the 50’s’ – wurde gefeiert, getanzt und vor allem viele Erinnerungen ausgetauscht.

In den Vorrunden setzten sich in Gruppe A die Titelverteidigerinnen der SG Düsseldorf/ Neuss/Remscheid vor „Die Schlossgeister“ SG Heidelberg/Hamburg, der SG BC Wiesbaden/ACT Kassel, der SG EOSC Offenbach/Bad Säckingen und SCAL Hamburg durch. In der Gruppe B kamen drei Teams punktgleich ein, so dass der direkte Vergleich die Reihung Go for Orlando, Jeojedo’s, Southern Stars und SG „Geht doch“ ergab.

Nach den Überkreuzspielen am Sonntag ( SG Düsseldorf/Neuss/Remscheid – Jeojedo’s 18:15 und Go for Orlando – Die Schlossgeister SG Heidelberg/Hamburg 23:18) standen dann die Endspielteilnehmerinnen fest: Titelverteidigerinnen SG Düsseldorf/Neuss/Remscheid gegen Go for Orlando (eine Spielgemeinschaft, die sich auf die Maxi-Weltmeisterschaft der Damen Ü55 in Orlando, Fla. vorbereitet). In einem spannenden Finale hatte am Ende die SG mit 19:12 die Nase vorn und konnte die begehrte Trophäe wieder mit nach Hause nehmen. Das kleine Finale gewannen „Die Schlossgeister“ SG Heidelberg/Hamburg mit 36:17 gegen die Ausrichterinnen Jeojedo’s.

Fazit: ’Basketball is a way of life. Basketball is a relationship between you and the ball, you and your teammates. If you love the game, nobody can take that from you’. (Jordan)

Die Platzierungen:
1. SG Düsseldorf/Neuss/Remscheid
2. Go for Orlando
3. „Die Schloßgeister“ SG Heidelberg/Hamburg
4. Jeojedo’s
5. SG „Geht doch“
6. Southern Stars
7. EOSC Offenbach/Bad Säckingen
8. BC Wiesbaden/ACT Kassel
9. SCAL Hamburg

Weitere News

21. Januar 2020

DBB-Herren im Ausland 2020 – Update 11

Erstes "double double" für Bonga - Schröder verliert Zahn

20. Januar 2020

TOP 100: ALBA bleibt Maß aller Dinge

Enormer Zuwachs bei ALBA, BBU´01 und EBC Rostock

20. Januar 2020

WNBL-Rückblick: Überraschungen reloaded!

München und Freiburg straucheln - Paula Süssmann mit Effektivität 45!