15. Weltmeisterschaft der Maxibasketballer in Espoo, Finnland8. Juli 2019

Große Ereignisse werfen Ihre Schatten voraus, die Weltmeisterschaft im Basketball der Herren in China im September 2019. Die Basketball Gemeinschaft der Oldies in
Deutschland wünscht Henrik Rödl und unserem Team gutes Gelingen, viel Spaß und natürlich eine Medaille.

Bevor aber die Jungs nach China fahren, sind die Oldies aus ganz Deutschland unterwegs. Wir haben nämlich auch unsere Weltmeisterschaft und zwar in Espoo, Finnland vom 26. 7. bis 4.8. 2019. In diesem Fall kann ich wirklich sagen „Oldies aus ganz Deutschland“, denn es waren noch nie so viele Sportler für Deutschland bei einer WM dabei. Es ist ein Riesenereignis mit 235 Mannschaften aus 41 Ländern und allen fünf Kontinenten. Das Besondere für uns daran ist: Deutschland stellt mit 24 Mannschaften, d.h. ca. 300 Sportlerinnen und Sportlern, zum ersten Mal das größte Kontingent der Welt! Wir sind mit Frauen und Männern in fast allen Altersklassen von 30 bis 80 vertreten!

Aber es ist nicht nur Masse, sondern auch Klasse, die wir aufbieten können. Drei Europameister der Damen in den Kategorien 40+, 50+ und 60+. Dazu unsere Mädels 35+, die vor zwei Jahren in Montecatini in der Altersklasse 30+ Weltmeister geworden sind. Und auch bei den Herren sind Medaillengewinner in den Kategorien 55, 60 und 65 dabei.

Aber der Reihe nach: Neun deutsche Damenmannschaften wollen um Medaillen kämpfen. Die Mannschaft 35+ wird wieder von Doro Schönau organisiert und hofft, etwas
verändert wieder ganz vorn zu landen. Das Halbfinale ist das erste Ziel, zumal die Gegner Estland und Finnland schlagbar scheinen und die USA in die andere Gruppe gesetzt wurde.

Bei den 40iger Mädels gehen wieder zwei Mannschaften an den Start und die Europameister von 2018 um Ingrid Heidler haben bei insgesamt 12 Teams gute Chancen, ebenfalls das Halbfinale zu erreichen. Russland B und Großbritannien sind die Vorrundengegner. Deutschland B möchte bei seinem zweiten Auftritt den 8. Platz aus Maribor deutlich verbessern, Russland A und Kolumbien wollen das verhindern. Mal sehen, wohin der Weg führt.

In der Kategorie 50+ sind unsere Damen sicher wieder eine der Favoritinnen, sie kämpften in der Vergangenheit immer um Medaillen und sollten in der südamerikanischen Gruppe mit Kolumbien B, Chile und Ecuador gute Chancen haben. Auch hier ist das Halbfinale das erste Ziel. Deutschland B versucht gegen Estland, Kolumbien D und El Salvador unter den insgesamt 20 Mannschaften ebenfalls einen guten Platz zu erreichen.

Die Kategorie 55+ ist schwer einzuschätzen. 13 Teams sind hier am Start. Deutschland A spielt in einer 3er Gruppe mit Russland und Chile C, Deutschland B muss sich in der Vorrunde sogar mit drei Mannschaften auseinander setzen, Tschechien, Costa Rica und Finnland sind die Gegner. Optimismus ist angesagt, aber es wird sehr schwer.

Die Klasse 60+ ist zum ersten Mal mit zehn Mannschaften sehr groß besetzt und aus Deutschland sind sogar zwei Mannschaften dabei. Die Weltmeister Ü55 aus Orlando 2015 spielen jetzt bei dieser Altersklasse und dabei gegen Ecuador, Ungarn und die Ü65 aus Mexiko, die Truppe um Ulli Ruez hat es mit Brasilien und Lettland zu tun. Mal sehen, ob einem der beiden Teams hier der große Coup gelingt.

15 Herrenmannschaften komplettieren das deutsche Kontingent bei dieser Weltmeisterschaft. Das Team 45+, durch Nils Klauck und Chris März organisiert, fährt mit großen Ambitionen nach Finnland. In Montecatini noch sehr unglücklich in der Vorrunde ausgeschieden, soll jetzt das Halbfinale her, zumal Dean Jenko die Truppe diesmal
verstärken wird. 18 weitere Mannschaften in fünf Gruppen wollen ebenfalls gewinnen; Spanien und Kolumbien müssen zunächst geschlagen werden, dann sehen wir weiter.

27 Mannschaften wollen Ü50 Weltmeister werden und vier deutsche Teams sind dabei. Die Konkurrenz ist riesig und die Chancen schwer einzuschätzen. Ich bin sehr gespannt, welches der deutschen Teams sich in den Gruppenspielen der Vorrunde durchsetzen kann: Deutschland A gegen Chile, Mexiko A und Estland, Deutschland B
gegen Mexiko C, Italien B und Tschechien, Deutschland C gegen Puerto Rico, Mexiko B und Canada oder Deutschland D gegen Serbien, Guadeloupe und Uruguay.

In der Kategorie 55+ startet der Vize-Europameister Deutschland A in der Vorrunde gegen Finnland A, Ukraine und Mexiko B. Auch hier sind 19 Mannschaften am Start und mit Deutschland B ein zweites Team, dass sich mit Brasilien, Finnland B und Italien B auseinandersetzen muss. Keine leichten Aufgaben!!

Noch einmal vier Teams aus Deutschland wollen in der 60+ Kategorie Medaillen holen. Hier sind mit 28 die meisten Teams in einer Altersklasse am Start und es ist deshalb
besonders schwer, sich in den sieben Vorrundengruppen durchzusetzen. Deutschland A, der Vize-Europameister von 2018, hat sicherlich die größten Chancen. Das Team muss sich mit Italien B, Finnland A und Tschechien B messen, hier ist das Halbfinale das erklärte Ziel. Deutschland B muss Brasilien, Finnland B und Griechenland aus dem Weg räumen; Deutschland C hat es ganz schwer mit Italien A, dazu Finnland C und Ecuador und schließlich trifft Deutschland D auf Uruguay, Peru und Tschechien A. Alles andere als leichte Gegner!

In den Spielklassen ab 65+ wird die Konkurrenz von Meisterschaft zu Meisterschaft immer größer: so treten diesmal bei 65+ 17 Teams, bei 70+ 14 Teams, bei 75+ 7 Mannschaften und bei den +80 jährigen weitere fünf Mannschaften an. Das ist eine sensationelle Entwicklung und auch die Deutschen sind mit jeweils zwei Teams in den
Kategorien 65 und 70 dabei. Altersbedingt haben hier relativ viele Umbrüche stattgefunden, so dass Mannschaften entstanden sind, die sich aber schon aus früheren Turnieren kennen.

65 A hat es in Gruppe E mit Finnland und der Ukraine zu tun und hofft, durch den Gruppensieg dem großen Favoriten Russland in der Zwischenrunde aus dem Wege zu gehen. Auf Russland trifft nämlich Deutschland B bereits in der Vorrunde; so scheint es vor allem darum zu gehen, gegen Costa Rica und Puerto Rico den 2. Platz für ein
Weiterkommen zu sichern.

In der Klasse 70+ haben sich sechs Spieler von den Vize-Weltmeistern um Ralph Ogden aus dem Jahr 2009 wieder zusammen gefunden und hoffen gemeinsam mit neu
hinzugekommenen Spielern als Deutschland A auf einen ähnlichen Erfolg. Aber die Gegner Italien, Finnland und Russland A sind schwer und wollen uns diesen Traum
verderben. Deutschland B hat es in der Vorrundengruppe noch schwerer; hier warten das favorisierte Team der USA, Russland B und Australien.

Die WM in Finnland wird wieder ein Riesenevent für uns Deutsche und wir werden mit breiter Brust als zahlenmäßig stärkste Nation der Welt antreten. Wir werden in ca 120 Spielen unser Bestes geben und den Maxibasketball würdig vertreten. Ich bin sehr stolz auf unsere große Delegation und unsere tiefe Freundschaft.

Prof. Dr. Hans-Jürgen „Ducki“ Duchstein
Deutscher Repräsentant der FIMBA

Weitere News

5. Juni 2020

„“Im Tischtennis bin ich schwer zu schlagen!“

"Unser Mann" Johannes Thiemann vor dem BBL-Final-Turnier

5. Juni 2020

„“Ein Stück Normalität zurück“

B-Trainer-Ausbildung in Bad Blankenburg

5. Juni 2020

WNBL: Qualifikation mit elf Teams

Geplante Quali-Termine im September, geplanter Saisonstart am 11. Oktober 2020 - 28 Teams dabei