Come on Girls Day in Landau30. September 2018

Dribbeln, Passen, Korbleger – für die Viertklässlerinnen der Grundschule Wollmesheimer Höhe ging es am 24. September 2018 für drei Stunden nur um Basketball. Der BBV Landau war zu Besuch, um mehr Mädchen für seinen Sport zu begeistern. Mit der Aktion „Come on girls – Let’s play Basketball!“ rührt der Deutsche Basketball Bund (DBB) die Werbetrommel für seinen Sport. Denn: „Basketball ist bei Mädchen absolut eine Randsportart“, weiß Martina Hock, Übungsleiterin beim BBV Landau für das Mädchen-Training der Jahrgänge 2003 und aufwärts. Sie und Trainerkollege Ruslan Sampiyev (U12/Mix) waren an die Grundschule gekommen, um den 37 Mädchen der vierten Klassen drei Stunden lang einen Einblick in die Sportart zu geben.

In der Turnhalle wurde geübt, gespielt und nebenbei das Spielabzeichen Bronze des DBB abgelegt. Dafür wurden verschiedene Übungsformen aufgebaut: So mussten einhändig und mit Handwechsel auf einer zehn Meter langen Bahn gedribbelt, im Abstand von drei Metern Pässe zum Mitspieler gespielt oder aus dem Stand oder mit Korbleger gepunktet werden. Zum Abschluss gab es ein Spiel mit vereinfachten Regeln im fünf gegen fünf auf einen Korb.

„Mit dem Gesicht zu den Angreifern, mit dem Rücken zum Korb“, erklärte Hock die Grundhaltung in der Defensive. Anfangs waren die Mädchen noch verhalten und gingen nicht richtig dazwischen. Nach wenigen Minuten war die Scheu vor Ball und Gegenspielerin verflogen und die Balljagd eröffnet. „Die Mädchen trauen sich ohne die Jungs auch viel mehr“, stellte die Lehrerin Stella Hölscher fest, die den Aktionstag an der Grundschule organisierte. Sonst stünden sie im Unterricht oft im Schatten der Jungs, die zeigen wollten, was sie schon alles können.

Eine Ballsportart ist übrigens Teil des Lehrplans. Dabei geht es aber mehr um die Bewegungserfahrung mit Bällen, als um das konkrete Spielen. Beim Gruppenfoto wurden die Geschenke der DBB-Aktion verteilt. Die Mädels waren begeistert. Aber nicht nur die Schülerinnen waren von der Aktion angetan. Auch Hock war erstaunt und überrascht: „Bei manchen sieht man das Talent. Die gehen hin und machen direkt einen Korbleger“, sagte sie. Gute Dynamik und Motorik sind oft schon die ersten Hinweise auf eine potenzielle Basketballerin. „Wir freuen uns immer über Nachwuchs“, ermutigt Hock die Mädels, mal beim Training dienstags und samstags vorbei zu schauen. Vielleicht ist beim Girls Day an der Grundschule Wollmesheimer Höhe bei einem der Mädchen das Feuer für eine Basketball-Karriere entfacht worden.

Weitere News

20. Oktober 2020

DBB-Damen im Ausland 2020/2021 – Update 2

Greinacher, Gülich und Sabally noch ohne Niederlage

20. Oktober 2020

„20.20“ – AUF DEM (UM)WEG NACH TOKIO

Das seltsame, herausfordernde, verlorene und gewonnene Jahr unserer Athlet*innen - Heft 2 der MAGAZIN-Serie erschienen

19. Oktober 2020

WNBL-Rückblick: Rekord-„“Effektivitäten“ im Nordwesten

Doppelte Soltau-"Show" in Schwäbisch Hall