ALBA Berlin holt ersten Titel der BBL-Saison 13/1428. September 2013

ALBA Berlin ist der BEKO-BBL Champions Cup-Sieger. Die Berliner setzten sich mit 79:78 (24:20, 14:17, 18:18, 23:23) gegen Serienmeister Bamberg durch. Im Aufeinandertreffen des amtierenden Pokalsiegers Berlin und dem amtierenden Meister Bamberg war es David Logan, der 6,8 Sekunden vor Schluss die Weichen auf Sieg für die Hauptstädter stellte. Auf der Gegenseite traf Sharrod Ford nur den Ring und der erste Titel der BEKO-BBL-Saison 2013/14 ging an das Team von Head-Coach Sasa Obradovic.

In einer hochklassigen Partie ging Bamberg zunächst in Führung, doch es waren die Berliner, die das erste Viertel über weite Strecken beherrschten. Insbesondere DBB-Nationalspieler Jonas Wohlfarth-Bottermann zeigte eine starke Partie (am Ende kam er auf 11 Punkte). Unterstützt wurde er von Logan. Erst im zweiten Viertel kamen die Serienmeister aus Bamberg besser in die Partie und konnten dank Rakim Sanders bis zur Hälfte bis auf einen Punkt verkürzen (38:37).

Spannend ging es auch im dritten Spielabschnitt weiter. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Erst kurz vor der letzten Pause gingen die Gastgeber nach zwei Dreiern von Vargas und Logan mit 56:55 in Front. In der Crunchtime des letzten Viertels gingen die Bamberger durch Sharrod Ford mit 78:77 in Führung. Doch die Albatrosse eroberten diese zurück. 6,8 Sekunden vor dem Ende der Partie traf Logan per Korbleger zum 79:78 traf. Nach einer Auszeit suchte Jared Ford den Abschluss, setzte den Ball von außen aber nur auf den Ring. Der Deutsche Basketball Bund gratuliert ALBA Berlin zum ersten Titel in der aktuellen Spielzeit.

Weitere News

18. September 2020

FIBA: Erklärung zu den „“Fenstern“ im November 2020 und Februar 2021

Qualifikationsspiele in "Blasen" geplant

17. September 2020

DBB-Podcast: Folge Nr. 6 ist online

Johannes Voigtmann "on air"

16. September 2020

Walt Hopkins neuer Damen-Bundestrainer

Headcoach der New York Liberty in der WNBA