AST 2018 Australia

Der AST-Sieger von 2010 trat 2012 vergeblich die Titelverteidigung an (Platz 9) und konnte beim AST 2014 wegen Umstrukturierung im Nachwuchsbereich nicht teilnehmen!  2016 waren die „Aussies“ aber wieder dabei und landeten auf Platz 7. Die Australier sind gern gesehene Gäste beim Albert Schweitzer Turnier. Das Team von “down under” nimmt in diesem Jahr bereits zum 12. Mal am AST teil. Seit 1994 kommt die Mannschaft mit der weitesten Anreise nahezu ununterbrochen nach Mannheim und hat dabei bisher schon ordentlich „abgeräumt“. Höhepunkt war der Turniersieg 2010, aber auch der 2. Platz 1998, die 3. Plätzer 1994 und 2008 und der 4. Platz 2000 können sich sehen lassen.

Beim Turnier 2004 hatten die Australier das Pech, mit dem späteren Turniersieger Türkei und mit Finnland zwei starke Teams bereits in der Vorrunde als Gegner zu haben. Beide Spiele verlor man knapp, so dass es letztlich „nur“ zum Spiel um Platz 9 gegen China reichte. Dort unterlag man ebenso knapp mit 92:93. Im Jahr 2006 verhielt es sich ähnlich, als man in der Vorrunde gegen den späteren Sieger Frankreich und dann gegen Litauen unterlag und so abschließend “nur” den 9. Platz belegte. Platz sieben belegte das Team vom anderen Ende der Welt bei der U17-WM 2016 in Spanien und kommt außerdem als amtierender Ozeanien-Champion 2017 in die Rhein-Neckar-Region.

English Version:

The AST winner of 2010 unsuccessfully defended the title in 2012 (9th place) and was unable to participate in the AST 2014 due to restructuring in the junior sector! In 2016, however, the „Aussies“ were back and finished in seventh place. The Australians are welcome guests at the Albert Schweitzer Tournament. The team from „down under“ will participate in the AST for the 12th time this year. Since 1994, the team with the longest journey comes almost continuously to Mannheim and made some realy great finishes. The highlight was the tournament victory in 2010, but also the 2nd place in 1998, the 3rd places in 1994 and 2008 and the 4th place in 2000 are very impressive.

In the 2004 tournament, the Australian had the misfortune to have the two strong teams from Turkey and Finland already in the preliminary round as opponents. Both games were narrowly lost, so Australi „only“ made it to the game for place 9th against China. There they lost just as narrowly by 92:93. In 2006 it was a similiar situation, as Australia was defeated in the preliminary round by the eventual winners France and then by Lithuania and so the Aussies finished „only“ ninth. The team from the other end of the world took seventh place at the 2016 U17 World Championship in Spain and is travelling as the reigning Oceania Champion 2017 to the Rhine-Neckar region.

Kader/Roster:

NameBornHeightPositionClub
Isaiah Lee10.04.2000184 cmGuardBA CoE
Aiden Krause25.10.2000192 cmGuardBA CoE
Keli Leaupepe04.06.2000196 cmForwardBulleen Boomers
Alexander Ducas11.12.2000197 cmGuardBA CoE
Hunter Goodrick24.02.2000201 cmGuard/ForwardBA CoE
Jashua Gatbel11.11.2000203 cmGuard/ForwardBA CoE
Kyle Bowen06.10.2000203 cmGuard/ForwardBA CoE
Blake Jones28.02.2002204 cmForwardSouth West Metro Pirates
Samson Froling20.02.2000211 cmForwardBA CoE
Callum Dalton04.05.2000207 cmForwardBA CoE
Headcoach:Michael Cassidy