iCoachKids

Neben den deutschen Quellen empfiehlt der DBB ebenso wie die FIBA die Nutzung des Internetportals „iCoachKids„, das mit Förderung durch das EU-Programm ERASMUS+ entstanden ist. Hier sind in auf einer sportartübergreifenden Internetplattform zahlreiche Inhalte, Studien, Links und Veranstaltungen zusammnegestellt, die sich an Trainer*innen im Kindersport (mit Kindern von 5 bis 12 Jahren) richten und diese unterstützen sollen. Von Praxisbeispielen aus einzelnen Sportarten und die Möglichkeit zur Vernetzung bis hin zu einer umfassenden Literaturanalyse und dem Entwurf eines „Europäischen Curriculums für Kindertraining“ reicht die Bandbreite des Angebotes. Projektträger ist die Leeds Beckett University in Großbritannien.

Herzstück des Programms ist aber der kostenlose digitale Selbstlernkurs mit vielen Informationen, Anregungen und vor allem Werkzeugen für die Arbeit mit Kindern im Sport. Das in drei MOOCs (Massive Open Online Courses) unterteilte Programm behandelt Themen von der Schaffung eines positiven Lernklimas über den Schutz und die Sicherheit von Kindern im Sport bis zur konkreten Planung und Auswertung von Training oder der Betreuung im Wettkampf. Viele internationale Expert*innen und Gäste haben zu diesem Kurs beigetragen und haben ihn mitgestaltet. Innerhalb der digitalen Module mit vielen Videos gibt es zu allen Kapiteln praktische Aufgaben, die freiwillig von den Nutzer*innen in ihrem Trainingsalltag bearbeitet werden können. Viele dienen der Selbstreflexion und Analyse des eigenen Trainings. Andere enthalten neue Ideen wie Interviews mit den betreuten Kindern oder deren Eltern. Zu allen Kapiteln gibt es darüber hinaus ein Studienhandbuch, das heruntergeladen werden kann. Der Inhalt ist um die „10 goldenen Regeln“ des Programms gestaltet.

 

 

Mit dem Ende der Förderung durch die EU wird das Programm über das International Council for Coaching Excellence (ICCE) fortgeführt. Inzwischen gehören zahlreiche europäische und internationale Sportorganisationen zu den offiziellen Förderern des Projektes. Diese breite Unterstützung von u.a. Special Olympics, UEFA, EHF, FIBA, IIHF hat dazu geführt, dass aus dem EU-Projekt inzwischen eine „weltweite Bewegung“ für Qualität im Kindertraining geworden ist.

Der DBB arbeitet mit der Deutschen Sportjugend, dem DOSB und dem IAT Leipzig gemeinsam an einer deutschen Version der Lernplattform und ist seit 2019 offiziell Unterstützer des Programms. Die Studienhandbücher des ersten MOOCs wurden inzwischen ins Deutsche übersetzt und sind als Download erhältlich. Die dazugehörigen Videos wurden deutsch untertitelt. „iCoachKids deckt sich in der Ausrichtung und Philosophie stark mit unserem Ansatz  „Persönlichkeits- und Teamentwicklung im Sport“. ICoachKids bietet Trainer*innen gerade im sportartübergreifenden und pädagogischen Bereich eine riesige Bandbreite von Informationen und praktischen Tools, die wir als perfekte Ergänzung für unsere Inhalte betrachten. Viele der Ideen finden sich auch in unserer neuen Spiel- und Ausbildungsidee für den Minibasketball wieder“ beschreibt DBB-Minireferent Peter Wüllner den Wert des Programms für die Basketballjugend.

Ab 2020 startet mit „iCochKids+“ ein Folgeprojekt, das sich mit dem Training der Altzersklassen von 13 bis 18 Jahren beschäftigt. Das Projekt ist ebenfalls an der Leeds Beckett University aufgehängt und wird erneut aus dem Programm ERASMUS+ der Europäischen Union gefördert. Inhaltlich beschäftigt es sich mit spannenden Themen wie Talententwicklung und Dropout aber auch mit dem Umgang mit jugendlichen Leistungssportler*innen.  Die Deutsche Sportjugend ist bei diesem Projekt offizieller Projektpartner.