AST 2018 Germany

Eine überragende deutsche Mannschaft „fegte“ 2016 durch das Albert Schweitzer Turnier und sicherte sich erstmals den hochverdienten Turniersieg. Das Team bestätigte seine Stärke mit einem vierten Platz bei der EM 2016 und einem fünften Platz bei der U17-WM. Bis dahin war 2010 das mit Abstand beste Jahr für den deutschen Basketball beim AST gewesen. Die U18-Auswahl landete damals auf einem sensationellen zweiten Platz, während die U17 dahinter auf Platz drei einfuhr. Auch im Jahr 2012 begeisterte die deutsche Mannschaft das Publikum in Mannheim, schaffte den Sprung ins Halbfinale und kam schließlich auf einen starken 4. Platz. Beim AST 2014 belegte die deutsche Mannschaft den 7. Platz.

Im diesjährigen Team stehen wieder einige vielversprechende Talente, die den Sprung in die höchste Spielklasse oder die A-Nationalmannschaft schaffen können. Dafür ist das AST 2018 wie schon so oft das ideale Sprungbrett. Das ist auch Cheftrainer Alan Ibrahimagic bewusst, der deshalb auch nicht die abschließende Platzierung in den Vordergrund stellt: „Es ist ganz klar, dass wir beim AST 2018 auf uns und auf unsere Entwicklung schauen. Aber natürlich hoffen wir, dass wir mit dem Heimvorteil im Rücken erfolgreich spielen werden.“

Den Erfolg von 2016 will Ibrahimagic deswegen auch nur bedingt als Vorlage nutzen und sich lieber auf das aktuelle Turnier konzentrieren. „Es ist so, dass wir mit einer ganz anderen Mannschaft antreten und natürlich eine eigene Erwartungshaltung haben, die jetzt nicht direkt etwas mit dem Triumph von 2016 zu tun hat. Das AST ist schon für sich etwas ganz Besonderes für die Spieler, da haben wir wirklich genug zu tun, wenn wir uns schwerpunktmäßig mit dem diesjährigen Turnier beschäftigen.“

Dies wird aufgrund des stark besetzten Teilnehmerfelds auch nötig sein. Trotzdem weiß Ibrahimagic, wie er den historischen Erfolg von 2016 auch zum Vorteil für seine Mannschaft nutzen kann: „Wenn ich mich entscheiden muss zwischem dem Verdrängen des Turnieres 2016, um den Druck zu verringern, oder der Mitnahme der Begeisterung von 2016 würde ich die zweite Variante wählen.“

Mit Blick auf die letzten großen Turniere im Jugendbasketball mussten die DBB-Teams in der Altersklasse U18 mehr als 25 Jahre auf größere Erfolge warten. Dann war es 2016 soweit, als die U18-Jungen bei der EM in der Türkei nur knapp am Finaleinzug scheiterten und letztlich Vierter wurden. Die Qualifikation für die U17-WM in Ägypten war geschafft und mit dem fünften Platz gab es ein glänzendes Ergebnis. Im vergangenen Jahr wurde die deutsche U18 bei der Europameisterschaft in der Slowakischen Republik Elfter, die U16-Jungen landeten bei der EM in Montenegro auf dem 13. Platz.

English Version:

An outstanding German team „swept“ through the Albert Schweitzer tournament 2016 and secured the highly deserved tournament victory for the first time. The team confirmed its strength with a fourth place at the European Championship 2016 and a fifth place at the U17 World Cup. By then, 2010 was by far the best year for German basketball at the AST. The U18 selection then landed in a sensational second place, while the U17 finished in third place. Also in 2012 the German team thrilled the audience in Mannheim, made the leap into the semifinals and finally finished on a strong 4th place. At the 2014 AST, the German team took 7th place.

In this year’s team there will be again some promising talents who can make the leap to the top leagues or to the senior national team. For that, the AST 2018 is the ideal stepping stone, as it has been for so many times. Headcoach Alan Ibrahimagic knows that as well and does not only look on the results at the AST: „It’s obvious that we are looking at us and our development at the tournament. But of course, with the home-advantage we want to win as many games as possible.“

Meanwhile, Ibrahimagic does not like to use the success from 2016 as a blueprint and wants to concentrate on the current tournament. „We have a completely different team this year which correlates with different expectations we have for ourselves. The AST itself is special enough that we should try to focus only on this tournament.“

This concentration is needed as the AST has a strong field of participants once again. Although Ibrahimagic also knows how to use the win from 2016 as an advantage for his team: „When I had to decide whether I would like to ignore the tournament from 2016 to reduce the pressure or pick up the enthusiasm from the success, I would take the second option.“

Looking at the last big tournaments in youth basketball, the DBB teams had to wait more than 25 years for a greater success in the age group U18. Then it was time in 2016, when the U18 boys only just missed the finals and finished fourth at the European Championships in Turkey. The qualification for the U17 World Cup in Egypt was done and with the fifth place, there was a brilliant result. Last year, the German U18 was 11th at the European Championships in the Slovak Republic and the U16 boys came in 13th at the European Championships in Montenegro.


Kader/Roster:

NameBornHeightPositionClub
Kilian Binapfl01.01.2000197 cmGuard/ForwardFC Bayern München
Lorenz Brenneke02.01.2000205 cm ForwardALBA Berlin
Kay Bruhnke15.07.2001201 cmShooting GuardTröster Breitengüßbach/Baunach Young Pikes
Nat-Sidi Diallo03.02.2000205 cm CenterSC RASTA Vechta/Young RASTA Dragons
Hendrik Drescher21.03.2000205 cmForward/CenterALBA BERLIN/Lok Bernau
Finn Fleute05.01.2000206 cmPower ForwardETB SW Essen/Metropol Baskets Ruhr
Jason George21.05.2001201 cmForwardratiopharm ulm/BBU 01 Ulm
Marco Hollersbacher29.10.2000203 cmForwardPhoenix Hagen
Ariel Hukporti12.04.2002211 cmCenterBSG Ludwigsburg/Porsche BBA Ludwigsburg
Isaiah Ihnen15.10.2000203 cmGuard/ForwardIBAM/MTSV Schwabing
Timo Lanmüller17.03.2001186 cmGuardratiopharm Ulm
Jonas Mattisseck16.01.2000194 cmPoint GuardALBA BERLIN
Matthew Meredith07.07.2000198 cmGuardNürnberg Falcons BC
Joshua Obiesie23.05.2000196 cmGuardMTSV Schwabing/IBAM
Luc Van Slooten17.04.2002202 cmForwardSC RASTA Vechta/Young RASTA Dragons
Bruno Vrcic24.11.2000197 cmShooting GuardFC Bayern München
Franz Jacob Wagner27.08.2001201 cmGuard/ForwardALBA BERLIN
Headcoach: Alan Ibrahimagic