WNBL-Vorbericht: TSV Hagen – Metropol Girls Bochum / Recklinghausen10. Januar 2014

Nach zwei Siegen zum Abschluss der Vorrunde in der WNBL-Gruppe Nord-West und nach verdienter Weihnachtspause starten die Metropol Girls beim TSV Hagen in die zweite Saisonhälfte. Den Abschluss der Ferien nutzte die Bochum-Recklinghäuser Spielgemeinschaft zu einem zweitägigen internen Trainingslager, um sich in individuell und taktisch auf die Herausforderung in Hagen vorzubereiten. Erfreulich war dabei insbesondere die Teilnahme von Leonie Schiermeyer und Isabel Neumann, die ihre Verletzungen auskurieren konnten. Fehlen wird noch weiterhin Guard Josephine Ehling, die erst in den kommenden Tagen wieder ins Training einsteigen wird.

Das Hinspiel verloren die Metropol Girls nach weitestgehend engem Spielverlauf und dem verletzungsbedingten Verlust von Leonie Schiermeyer erst in der Schlussphase, insofern ist das Team sehr motiviert und willens dem Tabellenzweiten einen offenen Schlagabtausch zu bieten. Dreh- und Angelpunkt des Hagener Spiels ist Nationalspielerin Leonie Schütter, auf die es in der Verteidigung besonders zu achten gilt. Die Metropol Girls werden aber versuchen sich im Wesentlichen auf die eigene Stärken und die Ausgeglichenheit im Kader zu konzentrieren und somit den Gegner im Kollektiv zu bekämpfen. Eingestellt hat man sich zudem auch auf eine Zonenverteidigung des TSV Hagen. Voraussetzung für eine möglichen Erfolg in Hagen ist sicherlich das Abrufen des gesamten Teampotentials. Dann aber besteht durchaus die Möglichkeit in Hagen ein Ausrufezeichen zu setzen.

Weitere News

20. November 2017

Sonderlehrgang U18-Perpektivspielerinnen

10.-13. Dezember 2017 in Oberhaching

20. November 2017

WNBL-Rückblick: Zwei Premierenerfolge

Nur noch der Titelverteidiger ist ungeschlagen

17. November 2017

DBB-Herren vor den World Cup Qualifiers

Auftakt gegen Georgien von großer Bedeutung - Grof dabei