WNBL: TuS Lichterfelde vs OSC Junior Panthers (74:62) und vs Halle Lions (73:59)28. Oktober 2012

Die ersten Stationen ihrer Reise durch die WNBL Saison 2012/13 haben die TuSLi Mädchen erfolgreich absolviert. Nach dem Auftakterfolg gegen die Stormarn Wild Wings / Ahrensburg (81:70), musste das Team am 28.10.2012 die weiteste Auswärtsfahrt der Vorrunde zu den OKE Junior Panthers / Osnabrück antreten. Morgens um 6.30 Uhr traf man sich am Hauptbahnhof, um dann im Zug noch ein Nickerchen einzulegen. Entsprechend verschlafen begann, trotz engagiertem Warmup, das Spiel. Bereits in der 3. Spielminute bei einem 0:8 Rückstand musste Coach Denise Ney die erste Auszeit nehmen, um ihre Mannschaft wachzurütteln. Mit einem 9:2 Run wurde danach der Anschluss hergestellt und man konnte mit einer 20:19 Führung in das 2. Viertel gehen. Doch in diesem spielten die Lichterfelderinnen keineswegs befreit auf. Einer guten Defensivleistung mit lediglich 8 zugelassenen Punkten, stand zu viel Respekt vor der Lufthoheit der Osnabrücker Centerspielerin Vera König gegenüber, so dass dem Berliner Team selbst nur 6 Punkte in den zweiten 10 Minuten gelangen. So ging man mit einem 1-Punkt-Rückstand in die Pause.

Das 3. Viertel war entsprechend umkämpft. Beide Mannschaften verteidigten engagiert, doch das Team aus Berlin hatte diesmal wieder leicht die Nase vorn, konnte ausgleichen und in der 6. Minute mit einem Punkt in Führung gehen (nach 3. Vierteln: 40:39 aus Sicht TuSLi).

Diese Führung wollte man jetzt nicht mehr abgeben. Die Mädchen des TuS Lichterfelde starteten beherzt ins 4. Viertel und legten mit einem 16:3 Run den endgültigen Grundstein zum letztlich verdienten und wichtigen 74:62 Auswärtserfolg.

Es spielten für TuSLi:
Sophie Link (22 P.), Katharina Rosenthal, Pauline Dreher, Patricia Broßmann (13 P.), Sophia Neubauer (5 P.), Linda Helmke, Malina Rathke, Louisa Trabhardt, Hannah Neis (2 P.), Satou Sabally (22 P.), Marija Krstanovic (7 P.), Jennifer Harder (2 P.)

Dementsprechend selbstbewusst reiste man eine Woche später zum WNBL Team der Lions aus Halle. Auch ohne Patricia Broßmann, die zeitgleich für ASV Moabit in der 2. DBBL antrat, wollte man die ewigen Rivalen von der Saale in eigener Halle besiegen.

Und wie viel sich das Team vorgenommen hatte, zeigten die jungen Damen gleich im 1. Viertel. Angeführt von der entfesselt aufspielenden Marija Krstanovic (24 P.) und Sophia Neubauer (18 P.) führte man nach 10 Minuten bereits mit 20:5. Das ganze Team arbeitete in der Defense hart und erlaubte den Hallenserinnen in der 1. Halbzeit nur 20 Punkte. So führte man zur Pause mit 35:20. Im 3. Viertel zeigten dann die Mädchen aus Halle, dass sie nicht ohne Grund Unterbau eines Erstligateams sind. Angeführt von A. Kurzeja (am Ende 15 P.) und A. Reinicke (26 P.) holten die Gastgeberinnen auf, doch auf weniger als 9 Punkte sollte die Führung der Berlinerinnen nicht schrumpfen. Mit einer 53:43 Führung für TuSLi ging es in den letzten Spielabschnitt, in dem insbesondere Sophie Link (19 P.)  immer wieder wichtige Punkte machte und so den Endstand von 73:59 und damit den dritten Erfolg im dritten WNBL Spiel der Saison 2012/13 sicherstellte.

Es spielten für TuSLi:
Sophie Link (19 P.), Katharina Rosenthal, Pauline Dreher, Lena Stuht (2 P.), Sophia Neubauer (18 P.), Linda Helmke, Louisa Trabhardt, Hannah Neis (2 P.), Satou Sabally (8 P.), Marija Krstanovic (24 P.)

Am Sonntag, den 11.11.2012 folgt nun wieder ein Heimspiel. Um 12 Uhr empfängt de Mannschaft des TuS Lichterfelde die Mannschaft der SC Rist Wedel Lady Vikings.

Weitere News

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

7. Dezember 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 6

Je zwei Siege für Körner und Bär

DegbeonAma2016Move-500

6. Dezember 2016

DBB-Herren im Ausland 2016/2017: Update 6

Voigtmann gewinnt Duell der starken Center - Benzing und Zirbes treffsicher

Benzing_CAI_500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.