WNBL: TuS Lichterfelde – Team Göttingen 88:50 (38:23)12. November 2013

Am Sonntag konnte sich das WNBL Team des TuS Lichterfelde erstmals in der Osdorfer Straße seinem eigenen Heimpublikum vorstellen. Zu Gast waren die jungen Damen aus Göttingen.

Konzentriert und auf der Basis von aggressiver Verteidigung wollte man sich gleich leichte Punkte erarbeiten um sich selber ein noch größeres Selbstvertrauen im Angriff zu erspielen und die eigenen Fans zu begeistern. Phasenweise gelang es dann auch, die gewünschten Tournover bei den Göttingerinnen zu provozieren, jedoch spielte man irgendwie noch mit „angezogener Handbremse“  in der ersten Halbzeit. Zu viele leichte Punkte wurden unter des Gegners Korb noch vergeben um das Ergebnis eindeutiger zu gestalten.  Dennoch war die Dominanz der Südberlinerinnen deutlich sichtbar, ging das erste Viertel mit 17:8 und das zweite Viertelt mit 21:15 klar an die Berlinerinnen.

Mit dem Halbzeitstand von 38:23 gingen die Teams dann in die Kabine.

Die Vorgaben des Trainergespanns Busch/Herrenkind wurden nach dem Wiederanpfiff von den Spielerinnen sehr viel besser in die Tat umgesetzt und die Intensität in der Verteidigung und die Konsequenz im Abschluss wurden deutlich erhöht. Die Göttingerinnen konnten dem Druck der aggressiven Pressverteidigung nur noch wenig entgegensetzen und so ging das dritte Viertel auch deutlich mit 32:14 an die Südberlinerinnen. Immer wieder angetrieben von der emsig agierenden Lisa Vierhuve konnten sich fast alle Spielerinnen auch in die Punkteliste eintragen.

Der Endstand von 88:50 stellte dann das Kräfteverhältnis der beiden Teams an diesem Tag entsprechend dar. Für das Trainerduo geht es nun darum das Team so zu formen, das die Aggressivität des 3.Viertels konstant auf eine gesamte Spielzeit gebracht wird. Mit Sabally 27,Neis 18, Link 12 und Sauthoff 10 punkteten gleich vier TuSLi Spielerinnen zweistellig. Die weiteren Punkte erzielten Vierhuve 8, Koulis 5, Kafka 4, Dreher 2 und Dröll 2. Lediglich die gesundheitlich angeschlagenen Spielerinnen Hagenhaus und Helmke gingen an diesem Tag leer aus, erhielten jedoch auch Spielzeit.

Bereits am kommenden Sonntag um 15 Uhr steht das nächste Lokalderby gegen das Team von ALBA Berlin in der Osdorfer Straße an.

Auch hier gilt es erneut wieder konzentriert zu Werke zu gehen, denn die Mädels von ALBA Berlin möchten sicher ihre deftige Heimschlappe gegen die Girls Baskets aus Wolfenbüttel/Braunschweig vergessen machen lassen. Die TuSLi Mädels bleiben demnach weiterhin fokussiert auf das nächste Match, geht der TuS Lichterfelde doch auch hier wieder „ als Favorit, den es zu ärgern gilt “ an den Start.

Weitere News

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.