WNBL: TuS Lichterfelde – SV Halle Lions 100:50 (54:25)28. Januar 2013

Gut erholt von der Niederlage des letzten Wochenendes präsentierte sich das WNBL Team des TuS Lichterfelde gegen den Nachwuchs aus Halle.

Einem konzentrierten Beginn mit Punkten von Patricia Broßmann, Sophia Neubauer und Marija Krstanovic zur 12:2 Führung nach 5 Minuten, folgte eine fahrige Phase, in dem das junge Berliner Team zu viel auf einmal wollte. Die Gäste nutzten die resultierenden Turnover, um ins Spiel zu finden und den Abstand nicht weiter anwachsen zu lassen (22:12 nach dem 1. Viertel).

Mit entsprechenden Worten forderte Trainerin Denise Ney ihr Berliner Ladies auf, die Aggressivität in der Defense beizubehalten und im Angriff konzentrierter als Team zu spielen, den Ball laufen zu lassen und das Brett zu attackieren. Gesagt getan… Im 2. Viertel konnten acht der zehn angetretenen Lichterfelderinnen punkten, Paula Becarra Lopez erzielte ihre ersten WNBL Punkte und so ging man mit einer deutlichen 54:25 Führung in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel zeigten die nur zu acht angereisten Hallenserinnen Moral und Kampfgeist, attackierten nun ihrerseits das Lichterfelder Brett und insbesondere Kurzeja und Reinicke punkteten ein ums andere Mal. Wieder verloren die Südberlinerinnen etwas ihre Linie, wollten zu hektisch abschließen, konnten aber lediglich den Abstand zur Halbzeit bewahren (73:44 nach dem 3. Viertel).

Wieder musste Ney ihr Team zu mehr Konzentration und Teamplay auffordern, wieder reagierten ihre Spielerinnen positiv auf die Ansprache, verteidigten mit aller Konsequenz und gestatteten den Gästen im 4. Viertel nur noch 6 Punkte. Im Gegenzug punktete mit Linda Helmke nun auch die neunte Lichterfelder Spielerin, blockte mit viel Einsatz Katharina Rosenthal ihre Gegnerin auf dem Weg zum Korb, holte Satou Sabally ihren zehnten Rebound im Spiel. Marija Krstanovic führte klug Regie, während unterm Korb Jenny Harder mit guter Helpside Neubauer und Broßmann unterstützte. Von außen attackierten Becarra Lopez, Paulina Dreher und Sophie Link nun ebenfalls die Zone und so trugen sich allein im 4. Viertel neun Lichterfelder Spielerinnen in die Korbschützenliste ein. Topscorerin Patricia Broßmann blieb es vorbehalten in der letzten Spielminute den 100. Punkt zu erzielen und den 100:50 Heimsieg sicherzustellen.

 

Trainerin Denise Ney zum Spiel: Das Team hat nach der bitteren Niederlage gegen Osnabrück Moral bewiesen und gezeigt, dass es zurecht im Kampf um die Tabellenspitze in der Gruppe Nord mitmischt. Dass wir gut verteidigen können, haben wir schon mehrfach gezeigt. Heute hat auch das Angriffsspiel phasenweise deutlich besser gepasst. Gerade auch unsere jüngeren Spielerinnen verstehen es immer besser, den Ball durch die eigenen Reihen laufen zu lassen. Daran müssen wir jetzt im Training weiter arbeiten. Schon nächstes Wochenende wartet mit Rist Wedel ein ehrgeiziges Team auf uns, dass nie aufgibt und aggressiv verteidigt. Wenn wir an die heutige Einstellung und Leistung anknüpfen, sollten wir auch diese Hürde meistern können.

 

Für TuS Lichterfelde spielten:

Sophie Link (13 Punkte, 5 Rebounds), Paula Becarra Lopez (7/2), Katharina Rosenthal (0/1), Patricia Broßmann (28/9, 1 Dreier), Sophia Neubauer (22/5), Pauline Dreher (8/0), Linda Helmke (2/1), Satou Sabally (4/10), Marija Krstanovic (12/4), Jennifer Harder (4/3)

 

 

Weitere News

30. September 2016

Neuer Termin für U18-EM der Jungen

Kurz vor Weihnachten wird der Titelträger ermittelt

SteinHaraldEM2015vsGRE

30. September 2016

DBB-Damen und Herren im Ausland

Wöchentliche Berichterstattung ab dem NBA-Start

ZipserBaer2016-500

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.