WNBL: TuS Lichterfelde – SV Halle Junior LIONS 72:51 (31:20)11. Februar 2014

Am Sonntag stand die Partie des TuS Lichterfelde gegen die SV Junior Lions aus Halle auf dem Programm. Alles andere als ein Sieg hätte die Experten wohl überrascht, so ist es auf der DBB-Seite zu lesen. Unter den gegebenen Umständen ( S.Sabally und P.Broßmann spielten zeitgleich in der 2.DBBL), dazu fielen kurzfristig auch noch zwei weitere Spielerinnen mit L. Helmke und J. Lehmann krankheitsbedingt aus, war es durchaus keine einfache Aufgabe an diesem Tag.

Trotz aller Unwägbarkeiten ließ sich das Team aus Lichterfelde nicht aus der Ruhe bringen und erspielte sich einen souveränen Heimsieg. Hier zeigte sich mal wieder eine mannschaftliche Geschlossenheit in der Leistungsdichte des Teams, sowie die Präsenz unter den Brettern. Allen voran erwischte diesmal Noa Sauthoff einen guten Tag und erzielte nicht nur 20 Punkte (Wurfquote von 83 % ! ), sondern steuerte auch noch 12 Rebounds für ihr Team zum Sieg bei. Zwar konnte man das Gefühl an diesem Tag irgendwie nicht loswerden, das die Südberlinerinnen mit „angezogener Handbremse“ agieren, wechselten sich kluge Penetration zum Brett und erfolgreiche Fastbreaks mit vielen einfachen Fehlern ab. Die TuSLi Mädels führten verdient zur Halbzeit mit 31:20.

Wer jedoch nun glaubte, das die jungen Hallenserinnen sich hängen lassen würden, irrte sich. Gerade im 3.Viertel kamen sie immer wieder zu schönen Spielzügen und Korberfolgen. Dem Trainerduo Busch/Herrenkind schmeckte diese Phase des Spiels gar nicht und sie mahnten ihre Spielerinnen zu angemessener Konzentration über eine gesamte Spielzeit an. Hier zeigte sich dann die Erfahrung der Routiniers Hannah Neis ( 24Pkt/11 Rebounds) und Sophie Link ( 6/ 13 Rebounds), die den ungefährdeten Heimsieg perfekt machten auch wenn die Hallenserinnen nun ihr Glück in einer Zonenverteidigung suchten. Das Spiel endete 72:51 klar für die Südberlinerinnen. Das Team ist gut gerüstet für die letzten beiden entscheidenden Spiele gegen die Mädels von BG 2000 (bereits am kommenden Freitag) sowie für das letzte Vorrundenspiel in Chemnitz. Hier möchte man sich den letzten Schliff für die Play Offs holen um sich dann auch in den „do or die “  Spielen für die harte Arbeit während der Saison zu belohnen.

Punkte/Rebounds für Lichterfelde: Neis 24P./11R, Sauthoff 20/12, Link 6/13, Dreher 6/1, Koulis 6/4, Moritz 4, Dröll 3/3, Vierhuve 3/4, Kafka 0/2, Rosenthal.

(TuS Lichterfelde,  Guido Helmke)

Weitere News

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei

21. September 2017

Der EM-Sommer in der 360° Ansicht

Das DBB-Team zum Anfassen nah

20. September 2017

Bundesjugendlager 2017: Leistungsschau der Talente

Rund 200 Spielerinnen und Spieler präsentieren sich