WNBL: TSV Wasserburg – TS Jahn München 63:573. Dezember 2012

soa – Bis zur letzten Minute war es ein Kampf um Sieg oder Niederlage beim oberbayerischen Derby in der U17-Bundesliga. Doch am Ende setzte sich das Wasserburger WNBL-Team gegen den „Erzrivalen“ TS Jahn München mit 63:57 (32:26) zum Abschluss der Hinrunde durch. „Das war ein wichtiger und gerechtfertigter Sieg für uns gegen einen direkten Konkurrenten“, freute sich Trainer Mihael Zovko, der mit seiner Mannschaft jetzt auf dem vierten Tabellenplatz steht.

Schon nach wenigen Minuten war den Wasserburgerinnen ihre Entschlossenheit deutlich anzusehen. Schöne Spielzüge und zahlreiche Ballgewinne brachten die gut gefüllte Badriahalle zum Beben. Es entwickelte sich ein Spiel mit ständiger wechselnder Führung, das mit einem knappen 17:16 ins zweite Viertel ging. Zur Halbzeit konnten sich die Gastgeber eine kleine, aber noch nicht entscheidende Führung herausspielen. Das Spiel blieb auch in Folge spannend und kein Team konnte sich absetzen. Jahn gelang es jedoch, einen Vier-Punkte-Vorsprung vor den letzten zehn Minuten herauszuspielen. Wasserburg behielt aber die Nerven, kämpfte sich zurück und schaffte es, wieder in Führung zu gehen. Diese ließen sich die Innstädterinnen dann nicht mehr nehmen und sicherten sich den zweiten Heimsieg.

TSV Wasserburg:
Enya Culum (5 Punkte), Anna Fuchs (17 / 1 Dreier), Annika Hartmann, Lena Kaup (11), Linda Pettersson (6), Sophie Priller (12), Annika Schütz (4), Anna Stechl, Tatjana Stemmer (8), Hannah Tuschy, Theresa Wartner und Sarah Zeller.

Foto:
Sophia Priller steuerte wichtige zwölf Punkte zum Sieg ihrer U17 in der Bundesliga bei (Foto: Anton Höpfl)

Weitere News

20. Oktober 2017

Wende-Trikotsätze für 20 Mädchenteams

"Come on girls - Let's play Basketball" fördert Mädchenbasketball

20. Oktober 2017

Meldung für Nominierungslehrgänge

Lehrgäng kurz vor Weihnachten in Heidelberg und Bad Blankenburg

19. Oktober 2017

Gleim und Eichberger erhalten Trainer-Diplom

Erfolgreicher Abschluss des dreijährigen Studiengangs