WNBL: TSV Hagen – Herner TC 71:47 (43:16)18. Februar 2013

Die erste Halbzeit gehörte nicht dem Herner Bundesliganachwuchs. Die Mädchen traten etwas zu zaghaft auf und konnten die im Vorfeld besprochenen Vorgaben leider nicht umsetzten. Es gab zwar gute Momente im Spiel, doch gegen die starke Hagener Mannschaft war das eindeutig zu wenig und so endete die erste Halbzeit mit 43:16 für den TSV.

Nach dem Seitenwechsel schöpften die Hernerinnen neue Hoffnung. Die aggressive Verteidigung und schlauen Entscheidungen im Angriff ließen die Hagener Überlegenheit von Minute zu Minute schwinden. „Im Angriff gibt es noch viele Reserven, die abgeschöpft werden können, aber bei der Verteidigung sah es im Spielverlauf immer besser aus! Ein Blick auf das Ergebnis der zweiten Halbzeit, die Herne mit 31:28 gewonnen hat, spricht klar für die Entwicklung der Mädchen. Außerdem konnten wir Hagen im gesamten Spiel bei 71 Punkten halten – im Hinspiel waren es noch über 100!“, so die neue Trainerin der Mannschaft Magdalena Gawrońska. „Wenn die Mädchen im Training weiterhin so gut arbeiten wie bisher, wird der Fortschritt vom Spiel zu Spiel sichtbar sein.“ Nächsten Sonntag reist die Mannschaft zum Team Mittelhessen, das zuletzt die Metropol Girls mit 59:70 schlagen konnte. Sprungball ist am Sonntag um 12 Uhr.

Herner TC:
Mühlmann (13), Lappenküper (6), Dorlöchter, Sarah (6), Gries (5), Dams (4), Dorlöchter, Lisa (4), Schönberg (4), Kassack (2), Sola (2), Hahn, Ormanin.

Weitere News

20. November 2017

Sonderlehrgang U18-Perpektivspielerinnen

10.-13. Dezember 2017 in Oberhaching

20. November 2017

WNBL-Rückblick: Zwei Premierenerfolge

Nur noch der Titelverteidiger ist ungeschlagen

17. November 2017

DBB-Herren vor den World Cup Qualifiers

Auftakt gegen Georgien von großer Bedeutung - Grof dabei