WNBL: TSV Hagen 1860 – Team Mittelhessen 80:37 (33:19)24. Januar 2013

Auch im neuen Jahr schickt der TSV Hagen seine Gäste wieder ohne Punkte auf den Heimweg. Seit nun mehr eineinhalb Jahren ist der TSV in der WNBL in der heimischen Öwen-Witt-Halle ungeschlagen. Diesmal war das Team Mittelhessen die leidtragende Mannschaft in der Statistenrolle. Beim 80:37 waren die jungen 60erinnen der Kooperation aus Marburg/Grünberg und zugleich Bundesstützpunkt des DBB in allen Belangen überlegen. Umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass das Team mit lediglich vier Spielerinnen des alten Jahrgangs und gleich sechs Spielerinnen, die noch im U15-Alter sind, an den Start geht.

Dabei war der TSV in der ersten Halbzeit weit davon entfernt, sich von der Schokoladenseite zu zeigen. Aus der Winterpause kommend, spielten die Hoheleye-Mädels anfänglich lethargisch. In der Verteidigung war man oft einen Schritt zu spät, gestattete den Gästen allzu häufig zweite Wurfchancen und leisteten sich hier und da taktische Fehler. Während im Angriff einige Abschlüsse aus der Distanz ihr Ziel fanden, leistete sich der TSV zahlreiche Fehlwürfe innerhalb der Zone. Dennoch, und das zeigt die Qualität des Teams, behielt der Spitzenreiter zu jeder Zeit die Kontrolle über das Spiel. Über 12:2 und 24:11 ging es mit einem 33:19 in die Halbzeitpause.

In der Halbzeit machte das Trainergespann Schneider/Froese deutlich, dass das Ergebnis nicht dem wahren Leistungsunterschied widerspiegelt und sich die Mädels nicht mit dem Vorsprung zufrieden geben sollen. Schnell erspielte sich der TSV im dritten Viertel ein Polster jenseits der 20-Punkte-Marke. Unverdrossen hielt das Team das Tempo hoch und gestattete den Gästen kaum noch einfache Wurfchancen, auch die Rebounds sammelte der TSV jetzt bedingungslos ein. Der Zwischenstand von 71:28 spricht eine eindeutige Sprache. In den letzten Minuten feierte außerdem Elsa Boenicke ihr WNBL-Debüt. In der kommenden Woche gastiert der Tabellenprimus beim Schlusslicht Neuss, ehe in zwei Wochen gegen Oberhausen die Heimserie ausgebaut werden soll.

Für den TSV siegten:
Lisa Schneider (n.e.), Nina Schnietz (2), Mon Kramer (13), Sarah Lückenotte (3), Sarah Stock (17), Antonia Fritz (0), Paulina Fritz (0), Elsa Boenicke (0), Jasmin Schrage (4), Leonie Schütter (13), Alina Gimbel (23), Ayse Colakoglu (6).

Weitere News

18. Januar 2017

DBB-Damen im Ausland 2016/17: Update 11

Oft ging es knapp zu

GuelichMarie2017vsWash-500

18. Januar 2017

DBB-TV: NBBL ALLSTAR Game 2017 in Bonn

Highlights vom NBBL-Allstar Game

NBBL_Allstar-Game-2017_500

17. Januar 2017

DBB-Öffentlichkeitsarbeit sucht Praktikantinnen/Praktikanten

Große Affinität zum Basketball und zum Thema „Social Media“ sowie journalistische Vorkenntnisse erwünscht

DBB-Logoaufgrau-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.