WNBL: TSV Hagen 1860 – OSC Junior Panthers 48:62 (22:28)2. Dezember 2013

Dank einer großartigen Teamleistung ist es den OSC Junior Panthers Osnabrück gelungen, den amtierenden Deutschen Meister TSV 1860 Hagen in eigener Halle zu entzaubern. Im Duell zweier bis dahin ungeschlagener Teams führten die Gäste aus Osnabrück von der ersten bis zur letzten Spielminute und hätten sich bei besserer Trefferquote in Korbnähe auch schon früher absetzen können. Der 62:48-Auswärtssieg (14:18, 8:10, 15:16, 11:18) geriet aber nur selten in Gefahr, weil Hagen neben Ligatopscorerin Leonie Schütter (26 Punkte) keine weiteren Spielerinnen besaß, die zweistellig punkten konnten.

Anders der OSC, der mit Svea Tigges (Foto, 16), Tonia Dölle (3), Carla Jankowski (2) und Caro Lahrmann unter dem Korb seine Größenvorteile konsequent ausspielte. Von den Außenpositionen traf erstmals in der noch jungen WNBL-Saison Lisa Siemund (14, davon 2 Dreier) hochprozentig und Anne Potratz (9) zog unwiderstehlich zum Korb. Maren Grimm (7), Ann-Sophie Ossowski (6) und Cherina Kaiser (5, 1 Dreier) trafen sicher und stellten damit die ausgeglichene Mannschaftsleistung der OSC Junior Panthers unter Beweis. Franca Riesmeier und Nele Dallmann erledigten ihre „Spezialaufgaben“ in der Defense und Paula Overberg führte im Angriff geschickt Regie. Siegesgarant war wie schon in den vergangenen Spielen die starke Teamdefense, der es zu verdanken war, dass bei Hagen viele Angriffsaktionen in der Osnabrücker Verteidigung „hängen blieben“.

Mit diesem 5. Sieg im 5. Spiel übernehmen die OSC Junior Panthers die Tabellenführung in der stark eingeschätzten Gruppe Nordwest und unterstreichen ihre Play-Off-Ambitionen. Mit viel Selbstvertrauen geht es nun ins letzte Heimspiel des Jahres am Sonntag, dem 8.12. um 12 Uhr (in der OSC-Halle B) gegen die Metroplitan Baskets Hamburg. Die Hamburgerinnen sind aktueller Tabellendritter und verfügen über ein ausgeglichen besetztes, starkes Team, das sich in den vergangenen Wochen immer besser eingespielt hat. Die OSC Junior Panthers erwarten ein enges und spannendes Spiel.

Weitere News

25. April 2017

Double-Jubel in Paris

Schaffartzik gewinnt mit Nanterre 92 auch den FIBA Europe Cup

Double-Jubel_500

25. April 2017

DBB-Herren im Ausland 2016/17 – Update 25

Schröder und Zipser im Playoff-Fieber - Voigtmann stark, aber glücklos

SchroederDennis2017vsWASH-500

23. April 2017

Erfolgreiche Talentsuche in Heidelberg

24 Spielerinnen und Spieler nominiert

Perspektivkader2017_beide_500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.