WNBL: TS Jahn München – TSV 1861 Nördlingen 55:61 (28:33)2. Dezember 2013

Nach einer erneut enttäuschenden Heimvorstellung gegen den TSV Wasserburg, wollten die Mädchen des TSV Nördlingen wieder auf die Erfolgsspur zurückkommen.

Mit TS Jahn München hatte man jedoch keine leichte Aufgabe vor sich. Beide Teams konnten eine Bilanz von 2 Siegen aus 4 Spielen vorweisen. Nachdem Spielerinnen des WNBL Teams der Rieserinnen auch in der, heute gleichzeitig spielenden, U15 aktiv sind, musste man ohne Isabella Schenk und Luisa Geiselsöder antreten. Noch dazu musste Nördlingen ohne die verletzungsbedingt für 4 Wochen ausfallende Anna-Maria Scherla auskommen.

Die Hausherren um Coach Armin Sperber setzten die Gäste mit einer aggressiven Defense unter Druck. Davon war auszugehen und man hatte sich in den vorgegangenen Trainingseinheiten dementsprechend vorbereitet. Pauline Steinmeyer wurde im Spielaufbau hervorragend vom gesamten Team unterstützt und die einstudierten Spielsysteme griffen gut. Nach dem ersten Viertel stand es 12:16 für die Gäste. Leider konnte sich Nördlingen auch zur Halbzeit nicht absetzen und man ging mit 28:33 in die Pause. Grund dafür waren zu viele unnötige Fehler und schlechte Arbeit beim Rebound.

Auch im zweiten Abschnitt blieb es ein Spiel auf Augenhöhe. Am Ende war Nördlingen dann doch konzentrierter und konnte das Spiel mit 55:61 für sich entscheiden. Hervorzuheben auf Nördlinger Seite sind Anna Hanzalek, die in der Defense hart arbeitete und 5 Steals verbuchen konnte. Johanna Klug übernahm in der Schlussphase das Kommando und steuerte letztendlich 22 Punkte, 5 Rebounds, 2 Assists und 2 Steals bei. Katja Gerstmeyer verbuchte ein Double-Double mit 14 Punkten und 10 Rebounds.

Für Nördlingen spielten: Mieling (2), Aumann (4), Steinmeyer (8), Kosiurak, Hanzalek (7), Ruf (4), Keller, Klug (22), Gerstmeyr (14)

Bei Jahn München fielen auf: Bodenschatz (16), Vrdoljak (9), Jessel und Weber (je 7)

Weitere News

26. April 2017

WNBL TOP4 2017: München der Favorit, aber ….

Bisher kein Heimsieg und keine Titelverteidigung - TuSLi ersatzgeschwächt

RosemeyerFoernerFiebichKleine-Beek-500

25. April 2017

Double-Jubel in Paris

Schaffartzik gewinnt mit Nanterre 92 auch den FIBA Europe Cup

Double-Jubel_500

25. April 2017

DBB-Herren im Ausland 2016/17 – Update 25

Schröder und Zipser im Playoff-Fieber - Voigtmann stark, aber glücklos

SchroederDennis2017vsWASH-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.