WNBL: SV Halle Junior LIONS – Team Göttingen 49:37 (26:21)6. Januar 2014

Mit einer Niederlage startete die WNBL-Mannschaft des Team Göttingen in die Rückrunde. Bei den SV Halle Junior Lions mussten sich die Leinestädterinnen mit 49:37 geschlagen geben. Das Wunschziel Playoffs ist damit ein Stück weit entrückt.

Zu Beginn des Spiels stimmte alles bei den Göttingerinnen: Über gute Angriffe und eine aggressive Verteidigung konnte schnell ein 10:4-Vorsprung herausgespielt werden. Nun fingen sich jedoch die Gastgeberinnen und konnten bis zur neunten Minute das Spiel ausgeglichen gestalten (10:10). Ein erneuter 7:1-Lauf des Team Göttingen zum Ende des Viertels stellte den alten Abstand jedoch wieder her, zur Viertelpause hieß es somit 17:11 aus Sicht der Gästemannschaft. Das zweite Viertel verlief ausgeglichen, beide Mannschaften kamen durch gute Offensivaktionen zu Punkten, zur Halbzeitpause hatten allerdings die Lions die Nase mit 26:21 knapp vorn.

Die Pause tat den Gastgebern gut, wie ausgewechselt gestalteten sie die zweite Halbzeit. Die Göttingerinnen wurden zunehmend nervös, ließen sich von der lauten Atmosphäre und dem Druck der Junior Lions anstecken, so dass sich kleine Fehler und Unachtsamkeit häuften. Halle nutzte diese konsequent aus und konnte sich bis auf neun Punkte absetzen. Auch ein großer Kampf reichte den Göttingerinnen am Ende nicht, um weiter ran zu kommen, da zu viele einfache Chancen vergeben wurden. So stand am Ende die 49:37-Niederlage zu Buche.

Immerhin blieb der direkte Vergleich bei den Göttingerinnen, da sie das Hinspiel mit 15 Punkten für sich entscheiden konnten. „Alles in allem war es ein verdienter Sieg für Halle. Für unser Saisonziel Playoffs war diese Niederlage natürlich ein großer Rückschlag. Die Rückrunde hat aber gerade erst begonnen, wir werden alles tun, um unser Ziel zu erreichen!“, war das Fazit von Trainer Marcel Romey.

Punkte Göttingen: Wiehl (11), Winkelmann (6), A. Reinhardt (6), Blaume (5), S. Reinhardt (4), Daub (3), Schlüter (2).

Weitere News

25. April 2017

DBB-Herren im Ausland 2016/17 – Update 25

Schröder und Zipser im Playoff-Fieber - Voigtmann stark, aber glücklos

SchroederDennis2017vsWASH-500

23. April 2017

Erfolgreiche Talentsuche in Heidelberg

24 Spielerinnen und Spieler nominiert

Perspektivkader2017_beide_500

22. April 2017

Schaffartzik gewinnt französischen Pokal

Nationalspieler siegt mit Nanterre im Finale

Coupe-de-France_500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.