WNBL: Spielberichte Team Oberfranken28. Januar 2014

Am Samstag entschied sich das Spiel gegen die Rhein Girls Basket Neuss bereits nach neun Sekunden als Topscorerin Ramona Hesselbarth beim ersten Angriff des Spiels unglücklich umknickte und somit nicht mehr spielfähig war. “Wir konnten diesen Ausfall nicht planen und waren anfangs geschockt. Leider liefen wir dann immer einem knappen Rückstand hinterher, was uns sehr viel Kraft kostete. Es gelang uns nie das Heimteam durch unsere normalerweise starke Defense unter Druch zu setzen und zu Fehler zu zwingen. Schockiert war ich persönlich auch von der Leistung der Schiedsrichter, die zu keiner Zeit das Spiel unter Kontrolle hatten und nie wussten wann sie ihre Pfeiffe verwenden müssen und wann nicht. Die Siegchance war vorhanden, jedoch gingen wir nicht aggressiv genug zu Werke um diese auch zu nutzen”, so Coach Seidel nach der Partie, die mit 45:54 verloren ging.

Die zweite Partie des Wochenendes gegen die SG Rhein Berg/Erft zeigte endlich die Moral, die in der Mannschaft steckt und man konnte den dritten Sieg der Saison einfahren (56:55). Nur noch zu zehnt und nach einer verkürzten Aufwämphase startete man solide in die Partie, verlor aber im zweiten Viertel etwas den Faden und ging mit einem sieben Punkte Rückstand in die Pause. Nach einer beherzten Kabinenansprache und einem Appell an die Moral des Teams wurde in der zweiten Hälfte endlich das Feuer entfacht, das die Oberfränkinnen immer auszeichnen muss. Mit einer Umstellung in der Defense auf eine Ganzfeldpresse, dem sorgenlosen Aufspielen der ganz jungen Spielerinnen und einer hervorragenden Teamleistung konnte das Spiel noch gedreht werden. Auch Coach Patrick Seidel zeigt sich teils zufrieden: “nach der Halbzeit wollte ich alles auf eine Karte setzen und mit der Presse versuchen das Momentum auf unsere Seite zu bekommen. Dank des couragierten Auftritts meiner Mädels ging dieser Plan vollends auf. Uns ist es gelungen die Gegner zu Ballverlusten zu zwingen, daraus schnelle Fastbreakpunkte zu kreieren und auch im Halbfeldangriff geduldig die freie Mitspielerin zu finden, die dann mit Selbstvertrauen abgeschlossen hat. Ich bin sehr stolz auf die unglaublich starke Defense in der zweiten Hälfte, die Courage des Teams und auf Anika Hartmann, unsere jüngste, die extrem abgeklärt aufgespielt hat. Ein klasse Wochenende mit einem verdienten Sieg!”

Statistik:
Diana Fett (Rhein Girls Basket 0 Punkte, SG Rhein Berg/Erft 1 Punkt), Julika Gese (6/0), Franziska Hager (4/5), Anika Hartmann (0/16), Anne-Katrin Landwehr (7/9), Laura Denise Nadolski (7/5), Anja Röder (2/5), Marie Ulshöfer (19/11), Lisa Vatter (0/4) und Felicia Michaela Winter.
(Team Oberfranken, Patrick Seidel)

 

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.