WNBL-Spielberichte Rhöndorfer TV10. Februar 2014

Die WNBL des Rhöndorfer TV kehrt mit einem Sieg und einer Niederlage aus Franken zurück. Nachdem sich die Dragon Girls am Samstag in Würzburg noch knapp 63:58 (20:9, 14:19, 16:8, 13:22) geschlagen geben mussten, konnte am Sonntag in Bamberg ein überzeugender 45:72 (4:19, 9:16, 15:16, 17:21) Sieg gegen das Team Oberfranken gefeiert werden.

Eine enttäuschende Niederlage gab es für das Team von Robert Gan, der das Wochenende ohne die gesundheitlich angeschlagene Maike Otto auskommen musste, am Samstag in Würzburg. Im entscheidenden Spiel um Platz 2 und den Heimvorteil in den Playoffs, mussten sich die Dragon Girls zum 2. Mal in dieser Saison den Main Sharks aus Würzburg geschlagen geben. Von Anfang an war es das erwartete intensive defensiv geprägte Spiel. Würzburg bereitete den RTV Girls mit gutem Druck am Ball und in den Passwegen sowie guten frühen Hilfen und Rotationen mächtig Probleme. Einzig Darja Dikalenko und Arina Vlasenko zeigten Gegenwehr und hielten ihr Team im Spiel (6:8 6. Minute).

Dies änderte sich jedoch schlagartig. Ein starker 14:1 Run der Gastgeber bis zum Viertelende brachte die Dragon Girls spielentscheidend ins Hintertreffen. (20:9 10. Minute). Wie paralysiert wirkten die RTV Mädels. Immer wieder führte der Würzburger Druck zu vermeidbaren Fehlern, die die Gastgeber mit starkem Umschaltspiel und gut gesetzten Drives in ihren Sets bestraften. 6 verworfene Freiwürfe in Folge auf Seiten des RTV waren in dieser Phase Sinnbild für die mentale Verfassung der Dragons. Von diesem Zeitpunkt an war das Spiel auf Augenhöhe. Zwar verpassten die RTV Girls es durch fehlende Kommunikation in der Transition Defense, schlechte Penetrationkontrolle und einer miserablen Freiwurfquote das Spiel zu drehen, trotzdem gelang es offensiv den Weg zum Korb zu finden und den Vorsprung zu verkürzen (28:34 Halbzeit).

Würzburg schaffte es aber vor allem im 3. Viertel jegliche Versuche des RTV, zurück ins Spiel zu finden, im Kern zu ersticken. Immer wieder führte der Würzburger Druck zu Turnovern und schlechten Entscheidungen auf Seiten des RTV. Die Dragon Girls konnten mental nicht dagegen halten. Selbst gut herausgespielte einfache Chancen wurden liegen gelassen. Immer wieder führte dies in der Verteidigung zu weiteren Breakdowns (54:40 32. Minute). Erst nach der dritten und letzten Auszeit von Trainer Robert Gan fing das Team an sich gegen den Druck zu wehren. Nachdem das Team vorher 32 Minuten wie paralysiert wirkte, starteten die Dragon Girls einen furiosen Comebackversuch. Würzburg erzielte in den folgenden 5 Minuten nur 4 Punkte. Gutes Umschaltspiel von Sina Flottmann und Darja Dikalenko brachte den RTV wieder auf 58:54 (38. Minute) heran. Bezeichnend für das Spiel waren daraufhin mehrere defensive Breakdowns die dazu führten, dass nach Andra Stehr mit Jule Flottmann ein weiterer wichtiger Anker in der RTV Defense mit einem unnötigen 5. Foul ausschied und die Gastgeber zu 2 einfachen Korblegern kamen, die das Spiel endgültig entschieden. (54:62 39. Minute).

Besonders bitter ist diese Niederlage, da trotz der schlechten defensiven Leistung in den ersten 32 Minuten der Sieg möglich war. Mit einer unterirdischen Bilanz an der Freiwurflinie (10/31) verbauten sich die Dragon Girls jegliche Chance darauf.

Es spielten: Rasch, Weiß 3, Harperath, Emrich 5, Flottmann,J 2, Stehr, Vlasenko 13, Flottmann,S. 7, Dikalenko 22, Reinholz, Menne 3, Graß 4

 

Einen überzeugenden Sieg feierte das Team am Tag drauf in Bamberg gegen das Team Oberfranken. In der randneuen Spielhalle in Strullendorf, die unter anderem durch die BBL Mannschaft der Brose Baskets Bamberg als Trainingshalle benutzt wird, gelang ein starker defensiver Auftritt. Ohne die am Vortag umgeknickte Emily Emrich starteten die RTV Girls brandheiß und mit viel Wut im Bauch ins Spiel. Diesen Ansturm konnte das Team Oberfranken zu keinem Zeitpunkt in der ersten Halbzeit kontrollieren. Bamberg gelangen in den ersten 9 Minuten jediglich 2 Punkte. Offensiv setzten Arina Vlasenko und Sina Flottmann Akzente (2:18 9. Minute).

In der Folge erhielten die jüngeren Spielerinnen des Teams, die nächstes Jahr der Kern des Rhöndorfer WNBL Teams sein werden, die Chance Spielzeit und Erfahrung auf WNBL Level zu sammeln. Die defensive Intensität konnte in dieser Phase hervorragend aufrecht erhalten werden. Dies zeigte sich an den lediglich 13 Punkten der Gastgeber zur Halbzeit. Nachdem die älteren Spielerinnen, angeführt von Sina Flottmann und Arina Vlasenko, zum Ende des 2. Viertels und Anfang der 2. Halbzeit das Spiel vorzeitig entschieden (15:43, 13. Minute), erhielten nun die sechs 98/99erinnen Harperath, Reinholz, Rasch, Menne, Graß, Ritter die Chance zusammenzufinden.

Bis zum Spielende spielten nur noch diese 6 Spielerinnen und zeigten eine starke Leistung. Vor allem Nele Harperath übernahm viel Verantwortung und belohnte sich mit insgesamt 16 Punkten. Aber auch Shannon Rasch und Kathrin Menne (je 9 Punkte) nutzten die Chance um zu scoren. Sowohl das dritte als auch das vierte Viertel gewannen die jungen Dragon Girls und sorgten für einen versöhnlichen Abschluss des Wochenendes.

Es spielten: Rasch 9, Weiß 3, Harperath 16, Ritter 2, Flottmann,J. 2, Stehr, Vlasenko 13, Flottmann,S. 8, Dikalenko 4, Reinholz, Menne 9, Graß 6

Bericht: Rhöndorfer TV / Robert Gan

Weitere News

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.