WNBL: SG Weiterstadt – Pfalz Towers Speyer 71:64 (31:28)4. März 2013

Die Gastgeber waren gewarnt durch das sehr knappe Hinspiel in Speyer, trotzdem bedurfte es einer gemeinsamen Kraftanstrengung um letztendlich das letzte Spiel der Vorrunde der WNBL mit 71:64 Punkten für sich zu entscheiden.

Verlauf und Ergebnis dieses Duells können dabei durchaus als Lehrbeipiel dienen, wie man mit Kampfgeist, positiver Aggressivität und Biss ein extrem schlecht laufendes Spiel noch umdrehen und gewinnen kann.

Denn zu Beginn schien Speyer das Spiel fest im Griff zu haben. Keine der Weiterstädter Aktionen am Korb wollte funktionieren, und die Gäste konnte man nicht vom Punkterfolg abhalten. So dauerte es geschlagene 5 Minuten, bis Weiterstadt bei einem Rückstand von 12 Zählern der erste Treffer gelang. Immer wieder zog oder warf Speyer fast ungehindert Richtung Korb, Weiterstadt schaffte es nur mit einigen wenige Einzelaktionen in die gegnerische Zone. Und so ging man vor einem erschrockenen Publikum mit einem deprimierenden 8:26 Punkte Rückstand in die erste Pause.

Für einige der zahlreichen Besucher schien das Spiel schon gelaufen, als ein wie auf Knopfdruck umgeschalteter Weiterstädter Kader ins zweite Viertel startete. Mit einer äußerst konsequent durchgehaltenen Ganzfeldpresse brachte man die Gäste aus der Südpfalz vollkommen aus dem Konzept. Parallel dazu fand der Ball nun auch immer öfter den Weg in den Korb. Für Speyer waren in diesem Abschnitt nur 5 Punkte machbar. Weiterstadt erzielte 20, davon alleine in der letzten Viertel-Minute 6 Körbe durch 3 schnelle Steals und verwandelte damit innerhalb eines Viertels einen 18 Punkte Rückstand in ein knappes 28:31 Ergebnis.

Unverändert ging es nach der Halbzeit weiter. Auch Speyer punktete zunächst wieder mehr und auf beiden Seiten häuften sich die Fouls. Doch die Gastgeberinnen dominierten vor allem durch die geschlossen gute Defenseleistung, eine in nicht jedem Spiel der Saison gezeigte Stärke.  Die zu Beginn des Viertels übernommen Führung baute Weiterstadt konsequent aus,  in die letzte Pause ging man bereits mit einem 11 Punkte Vorsprung. Das bedeutete allerdings noch nicht den Sieg. Kaum das man den Druck auf Speyer etwas verringerte näherten sich die Gäste wieder an. Nachdem dann ab der 35. Minute die ersten Weiterstädterinnen foulbelastet das Spielfeld verlassen mussten konnten die Gäste sogar nochmal bis auf lediglich 2 Zähler Differenz verkürzen. Aber die Südhessinnen zeigten Nervenstärke, gute Defense und einige sauber herausgespielte Körbe schafften die notwendige Luft, die Gastgeberinnen gewinnen nicht hoch aber verdient mit 7 Punkten Vorsprung.

Für Coach Tuna Isler und Co-Trainer Hendrik Schwab bedeutet der Spielgewinn einen großen Fortschritt: „Wir haben heute etwas geschafft was wir in der Vergangenheit einige Male versäumt haben, nämlich das Konzentrieren und Zurückkämpfen aus einem zunächst unüberwindbar scheinenden Leistungstief zu Beginn des Spiels. Und auch wenn sich wie so häufig die meisten Punkte auf wenige Spielerinnen konzentrieren muss man deutlich sagen das so etwas wie heute nur funktioniert weil das gesamte Team eine hervorragende kämpferischen Einsatz gezeigt hat!“

Damit schafft Weiterstadt, in der WNBL mit einem eigenen Team seit Bestehen der Liga vertreten, erstmals den Einzug in die Play-Offs. Für Gerd Lohnes, frisch angetretener Abteilungsleiter, eine Bestätigung der bisherigen Jugendarbeit: „Das Weiterstädter Prinzip, mit in den eigenen Reihen über viele Jahre ausgebildeten Talenten möglichst hochklassig und leistungsorientiert spielende Teams zu bilden, hat sich wieder einmal bewährt. Mit Ausdauer, Kontinuität und Engagement kann man die gleichen Fortschritte erzielen wie wesentlich besser ausgestattete und geförderte Großvereine. Ich bin mir sicher dass wir diese Erfolge noch weiter ausbauen können.“

In der ersten Runde der Play-Offs trifft man nun im „best of three“ Modus auf den noch nicht feststehenden Gruppenersten der WNBL-Gruppe Süd, entweder die Basket-Girls Rhein-Neckar (Heidelberg) oder BSG Basket Ludwigsburg, das erste Spiel wird am 17.März stattfinden.

Für Weiterstadt spielten:
Annalisa Beck, Chiara Gießelbach (28, 10/8 Freiwürfe), Kübra Gümüs (4), Mira Kahnt, Jana Knauf (7, 2/1), Celine Martin (2), Maike Molitor (1, 2,1), Lara Müller (19, 8/3), Jasmin Pieper, Rebecca Russell, Sandra Schmidt (10, 8/5)

Weitere News

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

21. September 2016

“Mädels”-Tag im Saarland

Bundestrainer Stefan Mienack dabei

MaedelsdaySaar20016-500

21. September 2016

BIG zum Start der Bundesligen

196 Seiten voller spannender Infos - Auch ProA, ProB und DBBL

BIG-Cover-Saisonheft2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.