WNBL: SG Rosenheim/Wasserburg – TS Jahn München 40:85 (23:43)27. Januar 2016

Die Münchnerinnen ließen auch im Rückspiel gegen die SG Wasserburg/Rosenheim nichts anbrennen: Über 26:12, 43:23 und 66:30 schaukelte man sich sehr entspannt zum Erfolg. Körperliche Überlegenheit gepaart mit schneller Auffassungsgabe, Lockerheit gemischt mit einer satten Zehn-Spielerinnen-Rotation, Jahn zeigte sich deutlich besser aufgelegt. Jede Spielerin kam auf recht genau 20 Einsatzminuten, so dass die Punkteausbeute wohltemperiert zwischen 4 und 14 Punkten lag (Jessel 14, Bessoir 13, Fiebich 12, Erlacher 11). Bei den Rebounds glänzten Matic (15) und Fiebich (11). 30 Ballgewinne und Blocks und 54 Rebounds zeigten die Überlegenheit der Gäste an diesem Tag.

In die Hauptrunde kommen nun Bamberg (eine Niederlage, die jüngste gegen Chemnitz geht nicht mit), Jahn (zwei) und Würzburg (drei, die jüngste – vierte am Stück – gegen Nördlingen fällt weg).

Bericht: Armin Sperber (Jahn München)

Weitere News

20. November 2017

Sonderlehrgang U18-Perpektivspielerinnen

10.-13. Dezember 2017 in Oberhaching

20. November 2017

WNBL-Rückblick: Zwei Premierenerfolge

Nur noch der Titelverteidiger ist ungeschlagen

17. November 2017

DBB-Herren vor den World Cup Qualifiers

Auftakt gegen Georgien von großer Bedeutung - Grof dabei