WNBL: SG ALBA/BG 2000 Berlin – TuS Lichterfelde 69:65 (42:36)19. Januar 2016

Nach 40 Minuten Spielzeit stand der Gewinner des Stadtderbys fest: die Spielgemeinschaft ALBA/BG 2000 Berlin gewinnt mit 69:65 gegen den TuS Lichterfelde – und das, nachdem man das Hinspiel mit 47 Punkten Unterschied verloren hatte. Die Gäste, ohne ihre Topscorerin Nyara Sabally angetreten, und unsere Spielgemeinschaft lieferten sich insbesondere im ersten Viertel in der Sporthalle im Zauritzweg einen Schlagabtausch auf höchstem Niveau, bei dem beide Mannschaften immer eine Antwort auf die gegnerischen Korberfolge hatten. So stand es nach zehn Minuten 26:24 für die SG ALBA/BG 2000 Berlin. Im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich das Spiel ähnlich, jedoch setzte sich die Spielgemeinschaft mit 16:12 nun etwas deutlicher durch und ging mit einer 42:36-Führung in die Halbzeit.

Doch im dritten Durchgang taten sich die Schützlinge von Tilmann Rocha und Leah Reizner unnötig schwer. So verlor man zum Ende des Viertels die Führung und ging mit einem 47:48-Rückstand in die letzten zehn Minuten. Diese wurden mit einem furiosen 10:0-Lauf eröffnet, fünf Minuten vor Ende der Partie stand es 58:48 für die Gastgeberinnen, ehe man knapp zwei Minuten vor Schluss mit 64:52 sogar schon wie der sichere Gewinner aussah. Doch die Gäste bäumten sich noch einmal auf: Insbesondere durch Chiara Dröll (26 Punkte) kamen die Berlinerinnen aus dem Süden zurück. Erst ein Foul beim Dreier sowie zwei erfolgreiche Distanzwürfe jenseits der Dreierlinie brachten Lichterfelde ins Spiel zurück. Mit nur noch 25 Sekunden zu spielen, stand es 65:65-Unentschieden. 17 Sekunden vor Schluss foulten jedoch die Gäste Merle Mailahn, sie behielt die Nerven an der Freiwurflinie und verwandelte beide Freiwürfe (67:65). Im letzten Angriff konnten die Gäste schließlich nur den Ring treffen, während Leyla Öztürk auf der anderen Seite den 69:65-Sieg mit zwei erfolgreichen Freiwürfen besiegelte. Topscorerin unserer Spielgemeinschaft wurde Josie Abbott mit 22 Punkten.

„Ohne wirklichen Grund tun wir uns zum Start der zweiten Halbzeit immer wieder schwer, unseren Rhythmus beizubehalten. Doch die Zone von TuS Lichterfelde setzte uns auch sehr unter Druck“, blickt Tilmann Rocha auf den Fehlstart seiner Mannschaft nach der Halbzeit zurück. „Trotzdem: das Team hatte eine tolle Leistung abgerufen. Es war unsere beste Saisonleistung bisher und ich bin sehr stolz auf sie. Das war die erhoffte Entwicklung der Mannschaft seit dem Neujahr. Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn wir unser letztes Spiel der Vorrunde genau mit derselben Energie spielen“, blickt Tilmann Rocha auf das Spiel gegen die Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel.

(Bericht SG ALBA/BG 2000 Berlin, Niklas Wunderlich)

Weitere News

27. April 2017

Nationalspieler-Check | April

Monatlicher Rundblick auf die DBB-Nationalspieler bei Facebook

Basketball Bamberg 14.09.2016
EM Qualifikation Eurobasket Qualifier
Länderspiel Nationalmannschaft
Deutschland (GER) - Österreich (AUT)
Jubel Deutschland
Bastian Doreth (Deutschland, No.13)
Daniel Theis (Deutschland, No.10)
Makai Mason(Deutschland, No.01)
Nils Giffey (Deutschland, No.05)
vlnr.
Foto: Camera4

Jede Nutzung des Fotos ist honorarpflichtig gemaess derzeit gueltiger MFM Liste zzgl. Mehrwertsteuer. Urhebervermerk wird nach Paragraph 13 UrhG ausdruecklich verlangt. Belegexemplar erforderlich! Bei Verwendung des Fotos ausserhalb journalistischer Zwecke bitte Ruecksprache mit dem Fotografen halten. - Each usage of the photo requires a royalty fee in accordance to MFM. No model release. For any usage other than editorial purposes please contact the author.

26. April 2017

WNBL TOP4 2017: München der Favorit, aber ….

Bisher kein Heimsieg und keine Titelverteidigung - TuSLi ersatzgeschwächt

RosemeyerFoernerFiebichKleine-Beek-500

25. April 2017

Double-Jubel in Paris

Schaffartzik gewinnt mit Nanterre 92 auch den FIBA Europe Cup

Double-Jubel_500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.