WNBL: Basket-Girls Rhein-Neckar – TSV 1861 Nördlingen 78:46 (32:19) -113. Januar 2014

Beim ersten Spiel der Rückrunde, trat das WNBL Team aus Nördlingen den Weg nach Heidelberg an. Leider konnte Coach Reithmeir erneut nicht mit dem kompletten Kader anreisen. Anna Hanzalek und Luisa Geiselsöder waren mit der Auswahl unterwegs und Anna-Maria Scherla konnte aus gesundheitlichen Gründen noch immer nicht zum Team stoßen.

Bereits zum Start der Partie zeigte sich, wer der Herr im Hause ist. Rhein-Neckar ging dank einer guten Defense und starken Offense-Aktionen schnell in Führung und sollte diese bis zum Abpfiff nicht wieder abgegen. So endete das erste Viertel mit 20:10 für die Heimmannschaft. Im zweiten Viertel bäumte sich das Rieser Team auf und man lieferte sich ein Duell auf Augenhöhe. Zur Halbzeit konnte man mit einem 13 Punkte Rückstand in Schlagdistanz bleiben. Halbzeitergebnis 32:19.

Nach der Pause schlichen sich zunehmends Fehler bei den Gästen ein. Durch unnötige Ballverluste und schlechtes Stellungsspiel in der Defense erlaubte man den Hausherren, den Vorsprung auf 27 Punkte auszubauen. Dann mussten die Nördlinger auch noch auf Katja Gerstmeyr und Sophie Mieling verzichten, die beide im letzten Viertel unglücklich mit 5 Fouls auf die Bank verwiesen wurden. Am Ende siegen die Basket-Girls Rhein-Neckar verdient mit 78:46.

Für Nördlingen spielten: Aumann, Gerstmeyr (7), Keller (3), Klug (12), Kosiurak, Mieling (8), Ruf (3), Schenk (6) und Steinmeyer (7).
Bei den Basket-Girls fielen auf: Karavassilis (12), Klötzl (12), Zipser (10),  Frei und Schätzle (je 8).
(TSV Nördlingen, Michael Reithmeir)

Weitere News

22. November 2017

DBB-Herren vor der WM-Quali in Chemnitz

"Geben, was es braucht!"

22. November 2017

Nominierungslehrgang U16-Jungen: 49 Spieler nominiert

Vom 14.-17. Dezember 2017 in Heidelberg

22. November 2017

Nominierungslehrgang U18-Jungen in Heidelberg

Ibrahimagic beruft 49 Spieler für den Nominierungslehrgang