WNBL: Rhein-Main Baskets – TV Saarlouis 102:49 (49:27)10. Dezember 2012

Das Team der Rhein-Main Baskets startete überzeugend, wobei es nach den ersten drei Minuten 8:0 für die Hessinnen stand. Danach fiel die Konzentration der Rhein-Main Baskets merklich ab. Die Saarländerinnen hatten Gelegenheit zu einem Zwischenspurt, weil die Rebound-Arbeit der Rhein-Main Baskets vernachlässigt wurde.

Im nächsten Viertel wechselten sich wiederholt schwächere Phasen mit äußerst intensiven und konzentrierten Minuten der Rhein-Main Baskets ab.

Mit 49:27 verabschiedeten sich die Spielerinnen aus Hofheim/Langen in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit baute das Team von Rolo Weidemann den Vorsprung kontinuierlich aus. Am Ende ging es für die Hessinnen nur noch um das Erreichen der 100-Punkte-Marke. Vier Sekunden vor Spielende knackten die Hessinnen mit einem 3-Punkte-Wurf das gewünschte Ziel mit 102:49.

Trainer Rolo Weidemann zu diesem Spiel: „In der 1. Halbzeit hatten wir lange unkonzentrierte Phasen. Wenn wir konzentriert spielten, hatte das Team aus Saarlouis keine Chance. Insgesamt zeigte sich unser Zonenangriff sehr verbessert. Es gab einige schöne Anspiele. Mit der Defense bin ich zufrieden.“

Nach Ende der Hinrunde (6 Spiele) erzielten die jungen Rhein-Main Baskets den beeindruckenden Punktestand von 602:314.

Erzielte Punkte:

Ceren Gök 7, Lena Growe 10, Lisa Janko 17, Larissa Leyer 24, Lisa-Marie Kämpf 11, Michala Palenickova 15, Caroline Rexroth 11, Tabea Ritschek 4, Clara Willand 3.

Verletzt: Vanessa Roguljic, Tameka Givens.

Das gesamte WNBL-Team wünscht seinen Fans ein entspanntes Weihnachtsfest und für 2013 Gesundheit sowie viele erfolgreiche Spiele.

 

 

Weitere News

25. Juli 2017

DBB-Herren vor dem Auftaktlehrgang

Isaiah Hartenstein, Bogdan Radosavljevic und Moritz Wagner stoßen dazu

24. Juli 2017

U16-Mädchen: Niederlage gegen Ungarn

45:60 gegen die Gastgeber

24. Juli 2017

U18-Jungen auf dem Weg zur EM

Stein nominiert zwölf Spieler