WNBL-Review: Team Göttingen – SG ALBA/BG 2000 Berlin 49:62 (23:38)6. Oktober 2014

Basketball-Bundesliga U17 weiblich: WNBL misslingt der Saisonstart durch 49:62-Niederlage

Eine unnötige Niederlage musste das Team Göttingen zum Saisonauftakt in der WNBL gegen die SG Alba/BG 2000 Berlin hinnehmen. Die Schützlinge von Headcoach Marcel Romey unterlagen in der Hauptstadt nach toller Aufholjagd in der zweiten Halbzeit mit 49:62 (23:38). Erfolgreichste Werferinnen waren Merle Wiehl mit 23 sowie Britta Daub mit 14 Punkten.

Unnötig war die Niederlage insbesondere deshalb, weil die Göttingerinnen den Start verpatzten. Diesem frühen Rückstand lief das Team quasi bis zur Schluss-Sirene hinterher. Nach dem Seitenwechsel allerdings keimte Hoffnung bei den Gästen auf, da sich die Berlinerinnen mit der Zonenverteidigung sehr schwer taten. Bis auf sieben Punkte kamen die Göttingerinnen heran.

Die SG brauchte jedoch ihren Vorsprung sicher über die Zeit, da sie im Schlussabschnitt auch die Freiwürfe nach Stop-the-Clock-Fouls sicher verwandelte. Neben dem verpatzen Start ins Match ließ beim Team Göttingen die Treffsicherheit aus der Distanz zu wünschen übrig. Auch kosteten viele leichte Fehler – insbesondere in Phasen, in denen die Mannschaft sich heran gekämpft hatte – einen möglichen Sieg. Nicht zufrieden war Marcel Romey auch mit dem Ausboxen unter dem Korb, sowie mit vielen vergebenen zweiten Chancen nach Rebounds. „Wir müssen das Spiel nun schnell abhaken und in der Woche an den Schwachpunkten, die die Niederlage gekostet haben, arbeiten“, resümierte Romey.

Team Göttingen: Emma Benser (4), Britta Daub (14), Hannah Schlüter (4), Kiana Chew (2), Merle Wiehl (23), Leonie Schmidt (1), Fenja Keune (3)

Text: Linda Volkmann (Team Göttingen)

Weitere News

18. August 2017

Hochklassiger Basketball im Free-TV

SPORT1 überträgt Länderspiele live

17. August 2017

FIBA Trophy Tour kommt nach Deutschland

Pokal der EuroBasket 2017 zu Gast beim Supercup

17. August 2017

DBB-Herren: Gegner im Fokus – Polen

Gute Arbeit am offensiven Brett