WNBL-Review: Rhein Girls Basket – SG Rhein Berg/Erft 80:64 (41:32)22. Oktober 2014

Zu oft einen Gedanken und einen Schritt langsamer als die Gastgeber. So lautet die Kurzfassung des Spielgeschehens, wie es sich aus Sicht der SG Rhein Berg/Erft am vergangenen Sonntag darstellte.

Dabei war das im Schnitt um ein Jahr jüngere Team der Gäste erfolgversprechend in die Partie gestartet und konnte in der Anfangsphase durchaus mithalten. Die Offense wurde ordentlich vorgetragen und die Würfe in den ersten Minuten konsequent ausgespielt. Nach knapp fünf Minuten stand es im rheinischen Duell 11:11 und nach dem ersten Viertel 21:16.

Hatte sich zu diesem Zeitpunkt allerdings bereits der eine oder andere Fehler eingeschlichen, wurde die Begegnung für die Spielerinnen der SG Rhein Berg/Erft spätestens zu Beginn des zweiten Viertels zu einem Spiel der vergebenen Chancen. Zwar probierte man alles und erfreute die mitgereisten Fans mit schönen Aktionen u. a. von Elisa Greuel, aber nichts wollte über einen längeren Zeitraum wirklich von Erfolg gekrönt sein. Viel zu viele freie Würfe verfehlten ihr Ziel, etliche Ballverluste luden die Gäste geradezu ein, im Gegenzug leichte Punkte zu erzielen. „Wäre es gelungen die Rebounds auf beiden Seiten des Feldes ausgeglichener zu halten, wäre es knapper gewesen“, urteilte Headcoach Zoran Nikolic. So aber konnten die Gäste die erste Halbzeit mit 9 Zählern Differenz für sich entscheiden.

Mit kollektiver Unkonzentriertheit machten es die Gäste ihren Gegnerinnen dann allzu leicht, mit einem 8:0 Lauf in die zweite Halbzeit einzusteigen. Zwar leistete die SG Rhein Berg/Erft danach immer wieder einmal Gegenwehr. Aber die hohe Zahl von Fehlwürfen an diesem Tag machte jede Chance, den Rückstand aufzuholen, wieder zunichte.

Auf der Gegenseite zogen die Rhein Girls Baskets zwischenzeitlich mit über 20 Zählern davon. Dass die Gäste zu guter Letzt doch noch ihren Kampfgeist wiederentdeckten, eine ordentliche Defense spielten, sich Bälle zurückeroberten und die Körbe endlich fielen, hatte auf den deutlichen Endstand von 80.64 nur noch kosmetischen Einfluss. Insgesamt also ein enttäuschender Spieltag für die SG Rhein Berg/Erft.

Aber, auch mit Niederlagen muss man umgehen lernen. „Die Devise lautet, den Mund abputzen und auf das kommende Wochenende schauen!“, sagt Headcoach Nikolic.

Am Sonntag werden die OSC Junior Panthers aus Osnabrück als Gäste am Rhein erwartet.

Ihr WNBL-Debüt gaben: Hanna Kaibel und Tamina Müller (beide SG BG Bonn-MTuS) und Larissa Felten (Hürther BC)

Text: Sandra Weeger-Elsner (SG Rhein Berg/Erft)

Weitere News

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

7. Dezember 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 6

Je zwei Siege für Körner und Bär

DegbeonAma2016Move-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.