WNBL-Review: Main Sharks – TSV 1861 Nördlingen 50:49 (26:23)13. Oktober 2014

Am dritten Spieltag in der Division Südost der WNBL unterlagen die Mädchen des TSV Nördlingen knapp mit 49:50 bei den Main Sharks Würzburg. In einem hart umkämpften Spiel fehlte den Nördlingerinnen am Ende das Quäntchen Glück. Beide Mannschaften starteten mit aggressiver Verteidigung in die Partie, aber die Würzburgerinnen behielten im ersten Viertel mit 13:10 die Oberhand. Auf Seiten des TSV Nördlingen wurden einfache Korbleger und Freiwürfe nicht getroffen. Das zweite Viertel blieb weiterhin ausgeglichen, aber gegen Nördlingen wurden viele kleinliche Fouls gepfiffen, was vor allem Anna Hanzalek zu spüren bekam. Sie musste mit dem dritten Foul in der 13. Minute erst einmal auf der Bank Platz nehmen und fehlte nun auf dem Spielfeld. Nachdem Würzburg in der 20. Spielminute auf 26:20 erhöhen konnte, verkürzte Constanze Ehrmeier mit einem wichtigen Dreipunktewurf auf 26:23, so dass die TSV Mädchen nur mit einem Rückstand von drei Punkten in die Halbzeitpause gingen.

Nach der Pause blieben die Nördlingerinnen vom Wurfpech verfolgt, jedoch kämpfte sich das Team um Luisa Geiselsöder und Johanna Klug immer wieder heran. Als Würzburg Anfang des dritten Viertels drohte seine Führung erneut auszubauen, traf die angeschlagene Pauline Steinmeyer einen Zweipunktewurf und im Angriff darauf einen Dreier. Johanna Klug folgte mit einem Freiwurf und so stand es in der 23. Spielminute 29:33 aus Sicht der TSV Mädchen. So ließ die Mannschaft vom Trainergespann Sidney Parsons/Nekane Höncher zwischen der 26. und 30. Minute keine Punkte der Würzburgerinnen zu und verkürzte zum Ende des Viertels auf 38:39. Das Spiel blieb auch im letzten Spielabschnitt spannend und hektisch. Als die Main Sharks Ende in der letzten Spielminute nach Freiwürfen mit 50:47 die Vorentscheidung in den Händen hielten, verkürzte Johanna Klug auf 49:50. Das Spiel blieb in den letzten Sekunden offen, Sandra Keller war hellwach in der Verteidigung, eroberte den Ball und wurde gefoult. Es gab Einwurf unter dem gegnerischen Korb für die TSV Mädchen und es waren noch sieben Sekunden zu spielen. Johanna Klug erhielt den Ball, wurde beim Korbwurf gefoult, jedoch entschieden die Schiedsrichter nicht auf Freiwürfe sondern auf einen wiederholten Einwurf. Leider konnte der Ball in den letzten vier Sekunden nicht mehr zielsicher zu einer Spielerin gebracht werden, sodass es beim 50:49 Endstand für Würzburg blieb.

„Trotz der Niederlage haben wir heute gekämpft und Charakter gezeigt. Wenn wir noch die einfachen Korbleger und Freiwürfe getroffen hätten, hätten wir das Spiel gewonnen. Wir lernen aber von unseren heutigen Fehlern und haben als Mannschaft einen wichtigen Schritt gemacht“, resümierte Trainerin Sidney Parsons nach dem Spiel.

Punkte Nördlingen: Steinmeyer (7/1 Dreier), Keller (2), Hanzalek (4), Ehrmeier (13/1 Dreier), Klug (13), Geiselsöder (10)  Aumann, Wernitz, Keller, Link, Schenk K.

Text: Nekane Höncher (TSV 1861 Nördlingen)

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.