WNBL-Playoffs: Herner TC – TUS Lichterfelde 65:68 (32:34)11. März 2014

Auch wenn das Minimalziel dieser Saison (die Qualifikation für die Playoffs und somit der Klassenerhalt) erreicht wurde, sind Tränen der Enttäuschung am Sonntagnachmittag reichlich geflossen. Der Bundesliga-Nachwuchs des Herner TC hatte sich viel vorgenommen für das Rückspiel in eigener Halle. Aber leider konnte das Team kein drittes Spiel erzwingen und musste sich den Mädchen aus Berlin auch im zweiten Playoff-Spiel geschlagen geben.

Beide Teams gingen ersatzgeschwächt in die Partie. Nach großem Kampf bis in die Schlusssekunden verlor der HTC knapp mit 65:68. Von Beginn an zeigten die Mädchen des HTC, dass sie sich für die unnötig hohe Niederlage in Berlin revanchieren wollten. Mit großem Einsatz und einer genesenen Anna Lappenküper konnte das erste Viertel knapp 13:12 gewonnen werden. In der 3. Min des zweiten Viertels zog Herne sogar auf 10 Punkte Vorsprung (24:14) weg. Berlin stellte nun aber auf Zonenverteidigung um, was den Spielfluss des HTC unterbrach. Lichterfelde konnte sich so eine denkbar knappe 32:34 Halbzeitführung erarbeiten.

In der zweiten Halbzeit war kein anderes Spiel zu sehen: Weiterhin eine aufopferungsvoll kämpfende HTC-Mannschaft gegen ein Team aus Berlin, das sich hinten hineinstellte und auf die Fehler des HTC wartete. Leider konnten beim HTC nur Malina Sola (28 Punkte)  und Anna Lappenküper (20 Punkte) beständig Punkte sammeln. Nun konnte Berlin seinerseits kurz auf zehn Punkte davonziehen. Doch angetrieben von Dreipunktewürfen von Mali Sola und Anna Lappenküper konnte der HTC nochmals verkürzen, so dass die letzten Sekunden nochmals dramatisch wurden. Letztlich konnte Berlin seinen knappen Vorsprung doch noch ins Ziel retten.

„So jung kommen wir nicht mehr zusammen“ – das war nämlich das letzte reguläre Spiel des Herner WNBL Teams in dieser Zusammenstellung. Fazit aus der Saison: „Mit Höhen und Tiefen aber immer mit viel Ehrgeiz wurden die Spiele bestritten. Leider war es nicht immer möglich allen Spielerinnen Spielzeit zu gewähren, doch alle haben über die Saison durchweg sehr gut gearbeitet und viel dazugelernt“ so Coach Mike Carlson.

Hier die Teamzusammenstellung im letzten Spiel dieser WNBL Saison:
Mira Carlson, Laura Dams (2), Hannah Hahn (8), Tabea Hassel, Melina Hauke, Anna Lappenküper (20 / 2 Dreier), Jil Ormanin (2), Pia Proske, Klara Schönberg (5), Lisa Schulte-Göcking, Malina Sola (28 / 4 Dreier). Es fehlten: Pauline Schröder (verletzt) und Jenny Strozyk (Klassenfahrt).
(Herner TC, Lars Winkelmann)

Weitere News

19. Februar 2017

Brose Bamberg ist neuer Pokalsieger

74:71 gegen den FC Bayern München im Endspiel des TOP FOUR in Berlin

TheisDaniel2017PokalDunk-500

16. Februar 2017

DBB-Schiedsrichter-Newsletter Nr. 91 / 16. Februar 2017

Aus- und Fortbildungsprogramm 2017 steht fest - Förderung von Kampfrichter-Schulungen

16. Februar 2017

Zwei deutsche Talente im internationalen Blickfeld

Basketball without Borders Global Camp

BB_without_Borders_500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.