WNBL-Playoffs: ALBA Berlin – OSC Junior Panthers 48:85 (24:42) -211. März 2014

Mit zwei durchaus überzeugenden, deutlichen Siegen gegen die Überraschungsmannschaft ALBA Berlin zogen die OSC Junior Panthers Osnabrück sicher ins Viertelfinale der weiblichen Nachwuchsbundesliga (WNBL) ein. Dem 78:37-Heimsieg ließen die ausgeglichen besetzten Osnabrückerinnen in Berlin einen 85:48-Erfolg folgen, der von der ersten Spielminute konzentriert und selbstbewusst herausgespielt wurde. Über 15:2 (4.) und 21:4 (9.) bauten die OSCerinnen ihren Vorsprung bis zur Halbzeit auf ein beruhigendes 42:24 aus, obwohl den Spielerinnen eine fünfstündige Anreise am Sonntagmorgen in den Knochen steckte.

Angeführt von Anne Potratz (13), Cherina Kaiser (10) und Paula Overberg ließen die Junior Panthers den Ball in der Offense gut laufen und erzielten durch eine druckvolle
Verteidigung viele Ballgewinne. Beim OSC überzeugte im Angriff vor allem Ann-Sophie Ossowski (24), die hochprozentig traf und im Angriff oft zur Stelle war, wenn es galt, das Zuspiel ihrer Mitspielerinnen in Punkte umzusetzen. Insgesamt war es aber vor allem der guten Teamleistung zu verdanken, dass die tapfer kämpfenden und bis zum Schluss nie aufsteckenden Berlinerinnen so deutlich bezwungen werden konnten.

Tonia Dölle (15), Svea Tigges (7), Carla Jankowski (2) und Caro Lahrmann wechselten sich unter dem Korb bei der Verteidigung von Centerin Aliya Konate (18) ab, die als
einzige Berlinerin spielerisch über die gesamte Spielzeit mithalten und zweistellig punkten konnte. Channy Wille (2), Lisa Siemund (7), Franca Riesmeier (5) und Luise Krappen kamen von der Bank, waren sofort einsatzbereit und bewiesen die große Ausgeglichenheit der Junior Panthers.

Durch die beiden Siege haben sich die OSC-Mädchen nun für das Viertelfinale qualifiziert. Und hier geht es wieder gegen eine Berliner Mannschaft. Die zum Favoritenkreis zählenden Spielerinnen von TuS Lichterfelde Berlin werden ein schwer zu bezwingender Brocken sein. Insbesondere die Nationalspielerinnen Satou Sabally, Hannah Neis und Patricia Broßmann, aber auch Sophie Link gilt es in der Defense zu kontrollieren. Am 23.3. genießen die OSC Junior Panthers zunächst das Heimrecht, bevor es am 30.3. nach Berlin geht. Sollte es zu einem entscheidenden dritten Spiel kommen, findet dieses am 13.4. wieder in Osnabrück statt.

Für den OSC spielten: Paula Overberg, Channy Wille (2), Ann-Sophie Ossowski (24), Franca Riesmeier (5), Carla Jankowski (2), Caro Lahrmann, Anne Potratz (13), Lisa Siemund (7), Svea Tigges (7), Luise Krappen, Cherina Kaiser (10) und Tonia Dölle (15).
(OSC Junior Panthers, Jörg Scherz)
Foto: Moritz Frankenberg

Weitere News

10. Dezember 2016

FIBA Jugend-EMs 2017 ausgelost

Silber-Mädchen erwischen schwierige, aber machbare Gruppe

fiba_logo_500

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.