WNBL: Pfalz Towers – USC Freiburg: 67:44 (34:23)3. Februar 2014

Am vergangenen Sonntag konnte jeder der ca. 100 Zuschauer spüren, unter welcher Anspannung beide Teams standen, da dieses Spiel für die Play-Down-Phase doppelt wichtig ist (Punkte aus der Hauptrunde der Play-Down-Teams werden mitgenommen). Somit konnten sich die PFALZ TOWERS einen wichtigen Vorteil mit einem zweiten Sieg gegen Freiburg verschaffen. Beide Teams schienen Ihr Hauptaugenmerk auf die Defense zu richten, sodass zu Beginn des Viertels kein richtiger Spielfluss entstand und die Trefferausbeute auf beiden Seiten sehr gering war. Doch nach einigen Minuten änderte sich das Bild, und beide Teams verloren die „negative“ Anspannung. Es entwickelte sich ein klasse Basketballspiel. Erstmalig konnte Coach Mike Gould Neuzugang Helena Eckerle (3 Punkte) einsetzen, trotz nur geringer Trainingszeit mit dem Team zeigte sie bereits Ihr Potential  und fügte sich sehr gut ins Team ein. Im Spiel fanden die Freiburgerinnen schneller die Sicherheit bei ihren Würfen und hatten auch eine klare Überlegenheit bei den Rebounds, doch die PFALZ TOWERS erhöhten Ihren Einsatzwillen und gaben keinen Ball verloren. Dank der starken Team-Defense nur ein 4-Punkte-Rückstand nach dem 1. Viertel

  1. Viertel: 13 : 17

Gleich zu Beginn des zweiten Viertels begann das Team von Mike Gould mit einen Feuerwerk und zeigten den begeisterten Zuschauern, was für ein Potential in spielerischer Hinsicht im Team steckt. Erst wurde die Vorherrschaft unter den Körben erkämpft, dank einer absolut frei aufspielenden Yasminn Akele (12 Punkte, 15 Rebounds). In der Defense stand „der Turm“, der durch die zahlreichen Rebounds für etliche Schnellangriffe sorgte, auch in der Offensive beherzt den Abschluss suchte und somit die Defense der Freiburgerinnen vor unerwartete Probleme stellte. Hierdurch entstanden neue Freiräume in der taktischen Ausrichtung der PFALZ TOWERS, die das Team sehr gut nutzte. Ein Beispiel hierfür waren die zwei erfolgreichen Dreier von Neele Steinort (26 Punkte, 2 Dreier) die so gut frei gespielt wurde, das Sie sehr viel Zeit hatte, die Würfe sauber und in aller Ruhe zu platzieren.

Freiburg konnte in den zweiten 10 Minuten nur 6 Punkte erzielen und wurde praktisch vom Offensivdrang der Pfälzerinnen mit 21 Punkten überrollt.

Halbzeit: 34 : 23 (21 : 6)

Wer von den zahlreich mitgereisten Fans/Eltern dachte, dass die TOWERS Mädels im 3. Viertel einbrechen würden, der irrte sich gewaltig, die Mädels machten dort weiter wo Sie vor der Pause aufgehört hatten. Tolle Spielzüge, oftmals eingeleitet von der Kapitänin Cara Horz (11 Punkte) fanden ihre Abnehmerinnen. Am Ende wurde der Vorsprung sogar noch auf 15 Punkte ausgebaut.

  1. Viertel: 51 : 36 (17 : 13)

In den letzten 10 Minuten versuchten die Freiburgerinnen nochmals das Spiel zu drehen, doch das Team von Mike Gould hatte immer die richtige Antwort und war durch das sehr starke Teamplay für die Freiburgerinnen nicht ausrechenbar. Dies zeigten  Anna Schmitz (9 Punkte) und Annika Netter (6 Punkte), die durch Ihre starke Defense die gegnerischen Spielerinnen aufrieben und auch in der Offensive nicht zu stoppen waren. Auch darf die Leistung von Karline Faul nicht vergessen werden, die durch Ihre Rebounds gerade in der Defense ein unverzichtbarer Bestandteil des Teams ist. Am Ende ein klasse Basketballspiel mit zwei stark spielenden Teams und ein auch in der Höhe verdienter Heimsieg für die PFALZ TOWERS!

Endstand: 67 : 44 ( 16 : 8) für die PFALZ TOWERS

Mike Gould zeigte sich höchst zufrieden und freute sich, dass sein Team in so einem  wichtigen Spiel die Nerven behalten und sich sogar spielerisch entwickelt hat. Mike wollte keine Spielerin hervorheben, da er der Ansicht ist, dass der Sieg zu 100 % ein Sieg des ganzen Teams sei.

Es spielten für die PFALZ TOWERS: N.Steinort 26 P.; Y. Akele 12 P; C. Horz 1 P.; A Schmitz 9 P.;  A.Netter 6 P; H. Eckerle 3P.;K. Faul; V. Schell; P.Gehring;  W.Wilhelm und J. Recktenwald

Bericht: Pfalz Towers / Katrin Oeder

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.