WNBL: Pfalz Towers – TS Jahn München 69:73 (40:32, 63:63) n. V.10. Dezember 2013

Vor 60 Zuschauern musste sich das Team von Mike Gould erneut geschlagen geben und wartet somit weiterhin auf den ersten Heimsieg. Die PFALZ TOWERS starteten sehr konzentriert gegen TS Jahn München in die Partie, auch die starke Presse der Münchnerinnen hinderte die Pfälzerinnen nicht daran, gleich 21 Punkte im ersten Viertel zu erzielen. Angeführt wurde das Team von der sehr stark aufspielenden Neele Steinort, die gleich 13 Punkte (30 Punkte) und 2 Dreipunkte-Würfe im ersten Viertel beisteuerte, sodass trotz kurzer Schwächephase eine 5-Punkteführung nach dem 1. Viertel auf der Ergebnisstafel stand.  Den Start in das zweite Viertel bestimmte das Team von Mike Gould durch starke Defense. Hier zeigte sich wieder einmal, wie wertvoll Karline Faul (8 Punkte) für die Starke Defense-Leistung  der  PFALZ TOWERS ist. Doch das Team aus München hielt dagegen. So gelang es den PFALZ TOWERS nicht, den Vorsprung weiter auszubauen: Halbzeit 40:32 (19:16).

Die Zuschauer freuten sich nach der Halbzeit auf weitere 20 Minuten starken Basketball, doch leider bestimmte der TS Jahn München die nächsten 10 Minuten. Deutlich aggressiver startete das Team aus München in das 3. Viertel, erzwang immer wieder leichte Ballverluste der Pfälzerinnen und konnte so leichte Fastbreakpunkte erzielen. Gerade zu Beginn des Viertel schien es, als ob das Team von Coach Mike Gould noch mit den Gedanken in der Halbzeitpause ist. Die Konsequenz: ein 10 : 0 Run von München und in der bis dahin starken Offensive der Pfälzerinnen durchkreuzten die sehr gut eingestellten Münchenerinnen die Bemühungen der PFALZ TOWERS. Das Viertel entschied München klar mit 19:8 für sich. Jetzt war Coach Mike Gould  in der Viertelpause gefragt,  trotz schlechtem Viertel nur ein 3 Punkte-Rückstand und somit war ein Sieg noch möglich. Die Pfälzerinnen erhöhten jetzt ihrerseits nochmals die Intensität in der Defense und kämpften um jeden Ball. In dieser Phase übernahm Anna Schmitz immer mehr Verantwortung, Sie leitete die Spielzüge ein und mit Ihren fünften  Punkt im letzten Viertel (10 Punkte) erzielte Sie 50 Sekunden. vor Schluss den Ausgleich zum 61 : 61. Im Jubel der Zuschauer ging der erneute Rückstand der PFALZ TOWERS fast unter. 25 Sekunden verblieben den PFALZ TOWERS noch, um mit einem 3-Punktewurf das Spiel als Sieger zu beenden oder mit 2 Punkten die Verlängerung zu erreichen, mit einer gelungenen Einzelaktion zog Neele Steinort an Ihrer Gegenspielerin vorbei und konnte 2 Sekunden vor Schluss das erneute Unentschieden erzielen: 63:63 nach 40 Minuten.

Haben die PFALZ TOWERS nach der Energieleistung im 4. Viertel noch genug Kraft? Bis dato hat das Trainergespann der TOWERS mit einer Sechser-Rotation gespielt im Gegensatz zu München. München erzielte die ersten Punkte in der Verlängerung, verteidigte sehr hart und ließ so keine leichten Punkte der TOWERS mehr zu. Nach 3 Minuten ein 3-Punkte-Rückstand, den bei allem Einsatz der Pfälzerinnen und der lautstarken Anfeuerungen der Zuschauer nicht noch einmal aufgeholt werden konnte. Am Ende eine ärgerliche Niederlage, 69:73.

Coach Mike Gould zeigte sich nach dem Spiel sehr enttäuscht und meinte:“ Ein Sieg meines Teams war möglich. Wir haben heute gezeigt, wie gut wir spielen können, leider gelingt es uns nicht, 40 Minuten konstant zu spielen. Wieder haben wir im 3. Viertel den Faden verloren. Hier müssen und werden wir uns verbessern! Aber ich bin stolz auf meine Spielerinnen, da Sie nie aufgegeben haben und bis zur Erschöpfung gekämpft haben. Mein Dank gilt auch der tollen Unterstützung der Zuschauer!“

Für die Pfalz Towers spielten: N. Steinort 30 P.; C. Horz 12 P.; A. Schmitz 10 P.; K. Faul 8 P.; Y. Akele 6P.; A. Netter 3 P. ;P. Gehring;    J. Recktenwald; W. Wilhelm; S. Alassani und V. Schell.
(Pfalz Towers, Katrin Oeder)

Weitere News

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

7. Dezember 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 6

Je zwei Siege für Körner und Bär

DegbeonAma2016Move-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.