WNBL: Pfalz Towers – SG Weiterstadt 59:64 (33:34)10. Dezember 2012

Nach zwei Niederlagen in Folge konnten sich die Weiterstädter WNBL-Mädchen endlich wieder einmal durchsetzen, am Sonntag siegte man gegen die Pfalz-Towers in Speyer mit 59:64 Punkten.

Im Gegensatz zu den letzten Spielen waren zwar wieder alle Athletinnen dabei, einige aber krankheits- und verletzungsbedingt nur eingeschränkt einsatzfähig. Das merkte man dem Spiel an, in Kombination mit vor allem am Anfang unnötigen Nachlässigkeiten in der Defense machte geriet Weiterstadt unnötig unter Druck und musste sich diesen Sieg mühsam erkämpfen.

Vor allem die bereits angedeutete Defenseschwäche der Weiterstädter ermöglichte den Gastgeberinnen eine schnelle und im ersten Viertel auch kontinuierliche Führung. Offense- und Defenserebounds gehörten in der Regel den Speyerer Spielerinnen,  dem entsprechend hatten sie deutlich mehr Korbchancen und nutzten diese auch. Die Gäste aus Südhessen kamen erst nach dem 1. Viertel und einem 4-Punkte Rückstand besser ins Spiel. Zwar haperte es immer noch an schnell und druckvoll vorgetragenen Angriffen, aber die Defenseleistung wurde besser. So konnte man das zweite Viertel für sich entscheiden, zur Halbzeit führte Weiterstadt knapp mit 33:34 Punkten.

Auch nach der Halbzeitpause  verlief das Spiel weiterhin zäh und punktarm. Weiterstadt hatte zwar ähnlich wie im zweiten Viertel mehr Erfolge, spielte in Summe auch besser, insgesamt zeigten beide Teams aber keine hochklassige Leistung. Zudem kämpfte Weiterstadt mit einer fragwürdigen und extrem hohen Foulbelastung, die signifikant ungleiche Foulverteilung war für die meisten der anwesenden Zuschauer nicht wirklich nachvollziehbar. Den dritten Spielabschnitt entschieden die Gäste für sich, vor allem durch eine der besten Phasen im Spiel während der letzten drei Minuten im Viertel. Das letzte Viertel endete unentschieden, Weiterstadt gewinnt letztendlich ein teilweise kämpferisches ,aber nicht schönes Spiel verdient mit 5 Punkten Vorsprung.

Vor der Winterpause und zum Ende der Hinrunde zieht der Weiterstädter Coach Tuna Isler sein Fazit: „Das Spiel wurde gewonnen, das Ergebnis ist also in Ordnung und entspricht auch der Leistung. Gut ist, das wir das Negativbild der letzten beiden Spiele korrigieren konnten und das Team sich besser darstellte als bei diesen Niederlagen. Die Mannschaft zeigte allerdings immer noch nicht den Einsatzwillen wie am Anfang der Saison. Da besteht weiter Gesprächsbedarf, denn wir hätten heute vom Potenzial her höher gewinnen müssen.  Insgesamt können wir aber mit dem Rundenverlauf zufrieden sein. Saisonziel ist eine Play-Off Platzierung, die haben wir momentan erreicht. Und ich habe das Vertrauen in das Team, dass wir in der Rückrunde das ein oder andere Spiel mehr gewinnen können als in der Hinrunde, dafür sehe ich ausreichend Potenzial.“

Für die SG Weiterstadt spielten: Annalisa Beck, Chiara Gießelbach (19, 7/6 Freiwürfe, 1 Dreier), Kübra Gümüs (9, 4/2 Freiwürfe), Mira Kahnt, Jana Knauf (13, 2/2, 1), Johanna Lange (2), Celine Martin (4), Maike Molitor (11, 3/3), Lara Müller (4), Jasmin Pieper, Rebecca Russell, Sandra Schmidt (4).

 

Weitere News

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei

21. September 2017

Der EM-Sommer in der 360° Ansicht

Das DBB-Team zum Anfassen nah

20. September 2017

Bundesjugendlager 2017: Leistungsschau der Talente

Rund 200 Spielerinnen und Spieler präsentieren sich