WNBL: Pfalz Towers – Basket-Girls Rhein-Neckar 63:78 (33:38)17. Dezember 2013

Auch im letzten Heimspiel vor der Winterpause konnten die ca. 80 Zuschauer wieder nur eine klasse kämpferische Einstellung bejubeln und leider keinen möglichen Überraschungssieg.

Zu Beginn des Spiels drehte der 2. der Liga, die Basket-Girls Rhein-Neckar aus Heidelberg gleich richtig auf. In der Defense sehr konzentriert und aggressiv, und mit dem ersten Dreipunkte-Wurf gleich die 5-Punkte-Führung, blieben die PFALZ TOWERS unbeeindruckt, sie  versuchten Ihr Spielsystem ruhig und besonnen umzusetzen, so dass die Basket-Girls Rhein-Neckar sich nicht deutlich absetzen konnten.

  1. Viertel 12 : 19

Im zweiten Viertel sorgten die beiden Youngsters Paula Gehring (2 Punkte) und Wiebke Wilhelm (2 Punkte) für Akzente und Entlastung. Hierdurch erkämpfte sich das Team immer wieder Rebounds unter dem eigenen Korb und konnte so die Heidelbergerinnen unter Druck setzen. Die Zuschauer sahen bereits in diesem Viertel einen offenen Schlagabtausch von zwei Teams, die sich auf Augenhöhe begegneten. Das Viertel entschieden die Pfälzerinnen für sich.

Halbzeit 33 : 38 (21:19)

Den Start des 3. Viertels bestimmten gleich die Basket-Girls mit einem erfolgreichen 3-Punktewurf, der einen 13 : 0 Run einleitete. Das Team von Mike Gould schien mit seinen Gedanken noch in der Pause zu sein, da die Pfälzerinnen praktisch keine Gegenwehr leisteten. Nach nur 3 Minuten die nötige Auszeit der TOWERS. Mike Gould fand anscheinend die richtigen Worte, da sein Team wie ausgewechselt agierte. In der Defense wurde nun hart und fair verteidigt und in der Offensive führte Neele Steinort Ihr Team mit 16 Punkten (30 Punkte, 1 Dreier) wieder heran. Sodass die PFALZ TOWERS trotz verschlafenem Anfang und nach 0 : 13 nur noch 3 Punkte der Heidelbergerinnen zuließen und das Viertel ausgeglichen gestalten konnten.

3.Viertel 49 : 54 (16 :16)

Den Auftakt in das letzte Viertel bestimmten die PFALZ TOWERS. Nach gelungenem Passspiel verkürzte  Karline Faul (4 Punkte) auf zwei Punkte. Das Spiel schien sich zu wenden, doch das Trainergespann aus Heidelberg reagierte und nahm eine Auszeit. Heidelberg erhöhte nochmals den Druck in Ihrer Defensive, dies hatte zur Folge dass der enorme Kraftaufwand bei der Aufholjagd der PFALZ TOWERS deutlich wurde. Leichte Ballverluste, Korbleger, die Ihr Ziel verfehlten…-  Heidelberg nutzte dies sehr clever aus und zog mit einem 11 : 0 Run davon. Wer nun dachte, dass die PFALZ TOWERS aufgaben, der irrte, die Mädels kämpften weiter und immer wieder konnte Cara Horz (10 Punkte) Annika Netter (11 Punkte) erfolgreich einsetzen. Trotzdem am Ende eine klare Niederlage, die nach dem Geschmack der Zuschauer mit 15 Punkten zu hoch war und nicht den Spielverlauf wiederspiegelte.

Endstand 63 : 78 (14 : 24)

Coach Mike Gould äußerte sich nach dem Spiel: „Ich bin sehr Stolz auf mein Team, es hat den Favoriten aus Heidelberg stark gefordert und sich den Respekt der Gäste verdient. Trotzdem müssen wir an den enormen Schwankungen im Spiel arbeiten, um uns in der Rückrunde mit Siegen für unseren Einsatz und unsere Moral belohnen zu können.“

N. Steinort 30 P.; A. Netter 11 P.; C. Horz 10 P.; K. Faul 4 P.; Y. Akele 2 P.; P. Gehring 2 P; J.Recktenwald 2P.; W. Wilhelm 2 P.; S. Alassani, V. Schell und Hanna Mewes

Weitere News

6. Dezember 2016

DBB-Herren im Ausland 2016/2017: Update 6

Voigtmann gewinnt Duell der starken Center - Benzing und Zirbes treffsicher

Benzing_CAI_500

6. Dezember 2016

NBBL ALLSTAR Game: Die Headcoaches stehen fest!

Hartenstein, Lwowsky, Czerny und Scheinberg coachen die jungen Talente

Grafik Coaches_DBB

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.