WNBL: OSC Panthers Osnabrück – Herner TC 81:43 (51:21)6. Januar 2014

Die Jugendbundesligamannschaft des HTC reiste am Wochenende mit einigen Erwartungen nach Osnabrück. Konnte man doch das Hinspiel zu Hause bis in die Schlusssekunden offen gestalten und verlor erst nach großem Kampf in der Verlängerung. Leider wurden diese Erwartungen bereits im ersten Viertel bestraft: So gelangen den Herner Mädels nur sechs Punkte im ersten Viertel, gegen die sehr gute Manndeckung der Panthers fand der HTC keine Mittel und verteidigte seinerseits schwach, so dass dem OSC das Punkten leicht gemacht wurde. Wenn auch dem HTC im zweiten Viertel die ersten Punkte gelangen, konnte der OSC weiter beliebig scoren. Zur Halbzeit stand es somit bereits vorentscheidend 21:51 aus Sicht des HTC.

Positiv bleibt, dass die HTC-Mädels zum dritten Viertel aus der Kabine kamen und sich Widergutmachung vorgenommen hatten. Nochmals eine solche Halbzeit sollte es nicht geben. Mit engagierter Defense konnte man ganz anders mitspielen und bis zum Ausscheiden von Mali Sola in der 37. Minute die zweite Halbzeit offen gestalten. Einzige Spielerinnen mit Normalform an diesem Nachmittag blieben nur Anna Lappenküper und Hannah Hahn. Trotz dieser derben Schlappe muss sich das Team auf den nächsten Gegner aus Hamburg konzentrieren: Diese Begegnung ist ein vorentscheidendes Spiel um einen Play Off Platz. „Das Team wird sicherlich seinen tollen Charakter zeigen und von Beginn mit voller Konzentration ins Spiel gehen“, blickt Coach Mike Carlson optimistisch nach vorn.

Hahn, Hannah 8 Pkte; Lappenküper, Anna 13 Pkte; Strozyk, Jenny 8 Pkte; Sola, Malina 6 Pkte; Dams,Laura 4 Pkte; Schönberg, Klara 2 Pkte; Ormanin, Jil 2 Pkte; Carlson, Mira; Hauke, Melina

Weitere News

24. Oktober 2017

DBB-Herren im Ausland 2017/18 – Update 2

NBA-Debüt für Kleber und Theis

23. Oktober 2017

WNBL-Rückblick: Überraschungen und klare Siege

Metropol Girls entscheiden Ruhrpott-Derby im Spitzenspiel für sich

20. Oktober 2017

Wende-Trikotsätze für 20 Mädchenteams

"Come on girls - Let's play Basketball" fördert Mädchenbasketball