WNBL: OSC Junior Panthers – TG Neuss Junior Tigers 72:67 (36:30)27. Januar 2016

Nachdem das Hinspiel gegen die OSC Junior Panthers zu Hause mit 102:63 gewonnen worden war und die TG Neuss Junior Tigers am letzten Wochenende eiskalt zwei Punkte aus Mittelhessen entführt hatten, schienen die Vorzeichen an diesem Wochenende in Osnabrück klar auf Sieg zu stehen. Doch irgendwie war für die Neusserinnen die Luft aus der Vorrunde raus. Im Hinterkopf war allen bewusst, dass man das Ergebnis dieses letzten Vorrundenspiels nicht mit in die Hauptrunde nehmen wird. So blitzte das Können der TG Neuss Junior Tigers nur zweitweise auf und das Spiel ging folgerichtig mit 67:72 an Osnabrück.

Bereits zu Beginn zeigte sich, dass heute nicht der Tag der TG Neuss Junior Tigers war. Die Gäste fanden nicht zu ihrem Spiel und kein Mittel gegen die gewitzt und schnell agierenden Marie Övelgönne (19), Emily Enochs (16), Emma Eichmeyer und Kira Dölle (beide 13). Nach sechs Minuten stand es bereits 6:12. Doch die Tigers kämpften sich heran, als Adele Kopsidis in der zehnten Minute mit einem Dreier zum 16:19 traf. Aber sogleich konterte Osnabrück mit zwei Körben in der letzten Minute des ersten Viertels. 16:23. Das zweite Viertel eröffnete Emily Enochs sofort mit einem Dreier. Zwar kamen die Junior Tigers auch danach nicht richtig ins Spiel, doch steckten sie nicht auf und erreichten ein 30:36 zur Pause.

Leider fanden die TG Neuss Junior den roten Faden auch im dritten Viertel nicht. Stattdessen gelang den Hausherrinnen ab der 24. Minute ein 10:0-Punkte-Lauf. 41:54 vor dem letzten Viertel. Dies rüttelte die Neusserinnen endlich wach. Plötzlich zeigten sie, welch enormes Leistungspotenzial in Ihnen steckt. Steels, Fastbreaks und schnelle Kombinationen waren endlich wieder da. Gemeinsam ackerte das Team jetzt unter dem eigenen Brett und nach vorne. Plötzlich führte Neuss in der 37. Minute mit 62:59. Leider riss der Faden nach einer Auszeit der Osnabrückerinnen erneut. Am Ende hatte Osnabrück die besseren Nerven und brachte das Spiel nach Hause.

Dragan Ciric: „Insgesamt war das heute eine enttäuschende Leistung der Junior Tigers. Wir haben zu selten gezeigt, zu welchem Basketball wir fähig sind und haben den Motor diesmal einfach zu spät angeworfen. Gegen die engagiert kämpfenden Osnabrückerinnen hat das dann nicht gereicht.“ Mit Blick auf die Hauptrunde der Coach: „Ich weiß, dass die Luft heute raus war. Das entschuldigt zwar nichts. Doch betrachten wir es als Generalprobe für die Hauptrunde. Gelingt die Generalprobe nicht, stellt sich in der Regel der Erfolg ein, wenn es darauf ankommt. Und das weiß ich: Meine Mädels wissen, wann es drauf ankommt, rufen dann mit unbedingtem Willem zum Sieg ihr Potenzial ab und zeigen hervorragenden Basketball. Darauf baue ich für die Hauptrunde“. Diese Einstellung werden die TG Neuss Junior Tigers brauchen. Zwar gehen sie vor dem Herner TC als bestes nordwestdeutsches Team mit guter Ausgangsposition in die Hauptrunde. Doch dort warten ab dem 14.02.2016 mit den Teams SV Halle Junior Lions, Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel und TuS Lichterfelde Basketball e.V. starke Gegner. Bis dahin stehen zwei intensive Trainingswochen auf dem Programm.

Es spielten:

Pia Bassarak 2, Ana Behnke 11, Lea Brückner 11 (1 Dreier), Ayla Faber 20, Jana Gotthardt 2, Lena Holz 3, Jule Jörissen, Adele Kopsidis 10 (2 Dreier), Anke Ollig 4, Paula Oost, Lauryn Vogt, Selin Yilmaz 4

Freiwurfquote: 75 % (6 Treffer bei  8 Würfen)

Headcoach: Dragan Ciric

Ergebnis: OSC Junior Panthers 72 : TG Neuss Junior Tigers 67

Bericht: Michael Gotthardt (TG Neuss)

 

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.