WNBL: OSC Junior Panthers – Metropolitan Baskets Hamburg 71:64 (33:36)9. Dezember 2013

Nach einem hart erkämpften 71:64-Erfolg im letzten Heimspiel der Hinrunde gegen die Metropolitan Baskets Hamburg führen die OSC Junior Panthers Osnabrück die WNBL-Gruppe Nordwest ungeschlagen an. Dieses ist umso überraschender, waren doch zu Saisonbeginn eher Teams wie Hagen, Herne und Hamburg von den Experten auf die Spitzenplätze gesetzt worden. Doch die OSCerinnen präsentierten sich in allen bislang sechs Spielen als das jeweils bessere Team und siegten nicht zuletzt durch ihre „lange Bank“.

Die Metropolitan Baskets aus Hamburg, die vor der Saison durch eine Fusion der beiden WNBL-Teams von Rist Wedel Hamburg und TSV Ahrensburg entstanden sind, waren aber der erwartet starke Gegner in der OSC-Halle. Angeführt von Lena Winkelmann (13, 1 Dreier), Jasmin Zimmermann (14) und die aus allen Lagen treffende Mirja Beckmann (16) legten die Gäste los wie die Feuerwehr und setzten den Osnabrückerinnen kräftig zu. Nach dem 1. Viertel führten die Baskets aus Hamburg mit 22:15 bei dem Team mit der bis dahin besten Teamdefense aller WNBL-Vereine. Bis zur Halbzeitpause fingen sich die Gastgeberinnen, wobei das OSC-Trainergespann vier Spielerinnen der ersten Fünf durch starke Kräfte von der Bank ersetzte. Mit 33:36 lagen die Gastberinnen dennoch zur Pause hinten.

Das dritte Viertel startete Hamburg abermals furios, doch nun schlug die Stunde von Distanzwerferin Lisa Siemund (14), die drei ihrer insgesamt vier Dreier zwischen der 25. und der 29. Minute erzielte. Das unentwegt hohe Tempo machte sich bei den Gästen negativ bemerkbar und die Junior Panthers hatten sich endlich auf die gute Defense der Hamburgerinnen eingestellt. Anne Potratz (10), Cherina Kaiser (9) und Paula Overberg (2) führten klug Regie, Svea Tigges (14), Caro Lahrmann (5) und Tonia Dölle (12) übernahmen das Zepter unter dem Korb und Maren Grimm und Ann-Sophie Ossowski (5) schlossen in der Defense, die bis dahin vorhandenen Lücken. Nach vier Minuten des 4. Viertels war beim 59:53 eine erste Vorentscheidung gefallen, denn während bei den Baskets die Kräfte schwanden, wurden die Panthers immer stärker. Der 7-Punkte-Sieg der Gastgeberinnen war am Ende eines gutklassigen Basketballspiels verdient, lässt aber schon jetzt für das Rückspiel einiges erwarten.

Beide Headcoaches waren sich am Ende des Spiels einig: Hier hatten zwei gute Teams gegen einander gespielt und am Ende hatte die etwas ausgeglichenere Mannschaft knapp gewonnen. Die  Weihnachtspause soll beim OSC nun für eine kleine Ballpause und intensives Konditionstraining genutzt werden, doch schon zwischen den Feiertagen wird die Vorbereitung auf das nächste Heimspiel in der WNBL am Sonntag, den 5.1.2014, um 12 Uhr in der OSC-Halle B beginnen.>

Für die OSC Junior Panthers spielten : Anne Potratz (10), Luise Krappen, Carla Jankowski, Franca Riesmeier, Tonia Dölle (12), Cherina Kaiser (9), Ann-Sophie Ossowski (5), Caro Lahrmann (5), Maren Grimm, Paula Overberg (2), Lisa Siemund (14, 4) und Svea Tigges (14).
(OSC Junior Panthers, Jörg Scherz)

Weitere News

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

21. September 2016

“Mädels”-Tag im Saarland

Bundestrainer Stefan Mienack dabei

MaedelsdaySaar20016-500

21. September 2016

BIG zum Start der Bundesligen

196 Seiten voller spannender Infos - Auch ProA, ProB und DBBL

BIG-Cover-Saisonheft2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.