WNBL: OSC Junior Panthers – Herner TC: 49:37 (28:24)19. März 2013

Es ist noch mal gutgegangen! Dies ist die Kurzzusammenfassung des ersten Auftritts der OSC Junior Panthers in der Playoff-Runde der WNBL. Nach einem über weite Strecken zerfahrenen Spiel siegten die OSC-Mädchen mit 49:37.
Dennoch war Coach Thomas Wodny bedient: “Das war das schlechteste Spiel, das ich in der Zeit als WNBL-Trainer des OSC von meinem Team gesehen habe!“ Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Der OSC startete mit druckvoller
Verteidigung in die Partie, konnte sich gleich zu Beginn absetzen und beendete das erste Viertel mit einer 14:8-Führung. Wer erwartete, dass dieser positive Auftakt zur Beruhigung des OSC-Teams beitragen würde, sah sich getäuscht. Lediglich mit 28:24 führten die OSC Junior Panthers zur Halbzeit.

Zwar konnte sich die Heimmannschaft durch eine aggressive Zonenpresse eine Reihe von Ballgewinnen erarbeiten, die daraus resultierenden Korbleger wurden dann allerdings viel zu häufig fahrlässig vergeben. Diese Seuche breitete sich über die gesamte Mannschaft aus. Die Aufbauspielerinnen hatten Mühe, eine Struktur in das Spiel zu bekommen, die Distanzschützinnen litten unter einer miserablen Trefferquote und die Innenspielerinnen verlegten zu viele Bälle in Korbnähe. Immerhin sorgte die Verteidigung dafür, dass auch der Gegner aus dem Ruhrpott zu wenig Punkten kam. So kam es, dass ein Schlussspurt der OSC-Mädels in den letzten Minuten den Sieg an der Hase verbleiben ließ.

Über die Ursachen dieses Leistungseinbruchs kann nur spekuliert werden. War es die Aufregung? Machte sich das Fehlen von Leistungsträgerin Vera König bemerkbar? Fordert die lange Saison mit teilweisen Doppel- und Dreifachbelastungen ihren Tribut? Man weiß es nicht. Klar ist jedoch, dass so der Traum vom Erreichen des Top-Four-Turniers schnell ausgeträumt sein kann. Das Trainerteam Wodny/Höhne wird zusammen mit der zweifelsohne talentierten Mannschaft die Ferientage nutzen, um die begangenen Fehler zu analysieren und abzustellen und sich auf das schwere Auswärtsspiel in Herne vorzubereiten.

Für die OSC Junior Panthers spielten:
Potratz (4), Siemund (2), Kaiser (16, 1Dreier), Ossowski (2), Riesmeier, Eichmeyer, Lahrmann, Pauls (2), Girmann (9), Koopmann (13, 1 Dreier)

Weitere News

30. April 2017

WNBL TOP4 2017: Bamberg wird Dritter

44:36 im kleinen Finale gegen den TuS Lichterfelde

WNBLTOP42017FoernerJulia-500

29. April 2017

WNBL TOP4 2017: München im Endspiel

Südmeister bezwingt den TuS Lichterfelde - Verletzung von Fiebich trübt Erfolg

WNBLTOP42017PfeiferLea-500

29. April 2017

WNBL TOP4 2017: Gastgeberinnen erster Finalist

52:40-Erfolg gegen DJK Brose Bamberg

WNBLTOP42017HaertleMelody-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.