WNBL: Metropol Girls Recklinghausen – evo New Basket Oberhausen: 70:58 (39:33)25. Februar 2013

Nach 40 abwechslungsreichen Minuten hatten die Metropol Girls ihren zweiten Heimsieg, den 5. Saisonsieg unter Dach und Fach gebracht. Punktgleich mit dem Team des Herner TC stehen die Metropol Girls aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs auf Platz fünf der WNBL-Gruppe West. Nur mit einem Sieg beim -am heutigen Spieltag erstmals bezwungenen- Tabellenersten TSV Hagen, sowie einer gleichzeitigen Niederlage des Herner TC im Heimspiel gegen das Team Göttingen erklimmt die Metropol-Mannschaft den Playoffplatz. Diese Entscheidung fällt am letzten Hauptrundenspieltag am Sonntag, 03. März 2013.

Vor zahlreichen Zuschauern spielten die Metropol Girls ein gutes erstes Viertel in der Offensive und kamen konsequent zu Korberfolgen. Topscorerin Svea Tigges traf während des ersten Spielabschnittes mit 100% für 10 Punkte. Das Metropol-Team traf während des 1. Viertels 50% aus dem Feld und spielte gut zusammen. Im 2. Viertel trafen beide Mannschaften jeweils unter 30%, wobei sieben Spielerinnen des Heimteams punkteten. Die Metropol Girls reboundeten gut und kaschierten damit ihre schwache Phase, in der sie sich 7 Turnover erlaubten.

Während des 3. Viertels verteidigte die Recklinghäuser Mannschaft sehr gut und kassierte nur 4 Punkte. Katharina Mahr war wie gewohnt die Säule der Metropol-Defense und dominierte die gegnerische Topscorerin Ronja Spießbach (0-7 Würfe, 2 Turnover, -5 Effektivität). Wieder punkteten sieben verschiedene Metropol Girls, dazu erlaubte sich das Team nur 3 Turnover. Folgerichtig gewannen sie diesen Spielabschnitt mit 16:4 und gingen mit einer 55:37-Führung ins letzte Viertel. Dort verlor das Metropol-Team nach den letzten Punkten von Svea Tigges zur 20-Punkte-Führung (57:37/32. Minute) die Spannung und Konzentration. Während der folgenden Minuten ließ das Heimteam viele Chancen ungenutzt und kassierte einen 0:14-Lauf. Nach den fälligen deutlichen Worten in der Auszeit, wischten zwei Dreier von Isabel Neumann und Leonie Schiermeyer alle Zweifel am Sieg weg und die Metropol Girls legten weitere Punkte zum 70:58-Endstand nach.

Mit ihrem überragenden Rebounding (51 zu 35, jede Spielerin mindestens zwei) glichen die Metropol Girls ihre schwache Trefferquote (37%) aus und hatten zudem ein sehr gutes Defense-Viertel. Trotz einer mittelmäßigen Leistung gelang Svea Tigges ein Double-Double (18 Punkte, 10 Rebounds), während Katharina Mahr ihre starke Defense-Leistung mit einer gut gefüllten „stat line“ garnierte: 10 Punkte, 13 Rebounds, 3 Assists, 4 Steals. Isabel Neumann untermauerte ihre Position als beste Dreierwerferin der diesjährigen WNBL mit drei Treffern aus 6,75m Entfernung.

Metropol Girls:
Lotta Morsbach (9), Laura Brinkmann (2), Louisa Kaprolat (0), Annika Küper (7), Katharina Mahr (10), Isabel Neumann (11), Laura Pooch (6), Leonie Schiermeyer (7), Svea Tigges (18)

Weitere News

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

7. Dezember 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 6

Je zwei Siege für Körner und Bär

DegbeonAma2016Move-500

6. Dezember 2016

DBB-Herren im Ausland 2016/2017: Update 6

Voigtmann gewinnt Duell der starken Center - Benzing und Zirbes treffsicher

Benzing_CAI_500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.