WNBL: Metropol Girls – Herner TC 46:55 (10:11, 13:18, 12:18, 11:8)29. Oktober 2012

Nachdem zum Saisonauftakt die Rhein Girls Baskets vermeintlich leicht besiegt werden konnte, traf der HTC im zweiten WNBL-Spiel in der Gruppe West auf einen deutlich stärkeren und ambitionierteren Gegner. Die Trainingswoche war in Herne durchaus wechselhaft und so verlief auch das Spiel in Recklinghausen mit Höhen und Tiefen.

Zunächst gelang ein guter Start in die Partie und nach fünf Minuten stand ein 8:0 zugunsten des HTC auf der Anzeigetafel. Zu diesem Zeitpunkt wurden auch die taktischen Vorgaben insgesamt gut umgesetzt und durch konsequente vorgetragene Schnellangriffe gelang es schon zu Beginn die Gastgeberinnen unter Druck zu setzen. So wurde erst in der sechsten Minute der erste Korb zugelassen. Aber statt nun die notwendige Sicherheit im eigenen Spiel zu etablieren, agierte der HTC in der Folge  unnötigerweise unkonzentriert und nervös. Die Metropol Girls fanden nun besser in das Spiel und konnten zum 8:8 ausgleichen. Auf beiden Seiten kam es nun zu einigen leichten Fehlern und Ballverlusten. Mit einer knappen Führung bei geringen Scoring ging es so in die erste Viertelpause. Im zweiten Viertel hatte sich der HTC dann wieder deutlich stabilisiert und agierte auf beiden Seiten des Feldes wesentlich konzentrierter. Nach einem 13:0-Lauf führte man schließlich schon recht deutlich mit 14 Punkten (24:10, 16. Minute) und die Metropol Girls blieben sechs Minuten lang ohne Korb. Aber wie schon zu Beginn des Spiels kam es auch nun wieder zu einer unnötigen Schwächephase im Herner Spiel. Es fehlte die notwendige Härte und zu oft wurde passiv agierte. Die Gastgeberinnen nutzen dies um bis zur Halbzeit auf drei Punkte zu verkürzen.

In der zweiten Hälfte blieb der HTC zwar weiter hinter seinen Möglichkeiten, agierte nun aber etwas souveräner. Bis zum Ende des dritten Viertels hatte man sich wieder etwas abgesetzt und führte wieder deutlich mit 12 Punkten (47:35). Im Schlussabschnitt trotze der HTC dann relativ sicher den Bemühungen des Metropol Girls, das Spiel noch einmal eng zu machen. Trotz einiger Schwächen beim Rebound und manchmal zu leichtfertigem Spiel war am Ende so der verdiente Sieg im Derby gesichert und der HTC kann nun etwas gelassener und zuversichtlich auf das nächste Heimspiel gegen Oberhausen blicken.

Herner TC:
Jule Kassack (14, 2 Dreier), Mali Sola (12), Sarah Dorlöchter (10, 1 Dreier), Nele Mühlmann (5), Laura Dams (4), Sandrine Gries (3), Anna Lappenküper (3), Gesa Hahn (2), Klara Schönberg (2), Lisa Dorlöchter, Jill Ormanin

 

Weitere News

26. März 2017

Wasserburg gewinnt DBBL-Pokal

Süddeutsche verteidigen Titel

DBBL-Pokal_Wasserburg_500

25. März 2017

Manfred Ströher: Herzlichen Glückwunsch zum 80.!

Über 50 Jahre zum Wohle des Basketballs

StroeherManfredKopf2016-500

24. März 2017

Hermann Paar ist neuer Damen-Bundestrainer

Headcoach der Saarlouis Royals bringt viel Erfahrung mit

ParrHermann-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.