WNBL: Metropol Girls – evo NB Oberhausen 74:58 (38:28)9. Dezember 2013

Eine Woche nach dem verdienten Derbysieg in Herne blieben die Metropol Girls Bochum-Recklinghausen auch gegen die evo New Baskets Oberhausen siegreich und konnten sich  zum Abschlusse der Hinrunde in der WNBL-Gruppe Nord-West in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. In der erneut sehr gut besuchten Bochumer Lohring-Halle war allerdings eine wahre Energieleistung von Nöten um die New Baskets zu distanzieren. Beeindruckend war dabei erneut das geschlossene Auftreten des gesamten Teams, welches noch einmal die erheblichen verletzungsbedingten Ausfälle kompensieren konnten. Dabei konnte die ebenfalls angeschlagene Annika Küper nur sporadisch eingesetzt werden.

Zu Beginn des Spiels agierten die Metropol Girls allerdings völlig unbeeindruckt von den vorhanden Handicaps und legten schon früh den Grundstein für den Sieg. Sehr konzentriert und variabel im Angriff konnte man von verschiedenen Positionen punkten und so kontinuierlich die Führung ausbauen (23:10, 8. Minute). Früh wurde allerdings klar, dass man die Oberhausenerinnen nicht so leicht würde abschütteln können. Insbesondere in Person von Ronja Spießbach konnten diese immer wieder den Rückstand leicht verkürzen, wobei nach Ansicht der Metropol-Coaches doch arg viele Kontakte in der Verteidigung als Fouls interpretiert wurden und die New Baskets insgesamt 35 Freiwürfe zugesprochen bekamen. Nach einer weiteren starken Phase in der ersten Häfte lagen die Metropol Girls zwischenzeitlich dann 18 Punkten in Führung (36:18, 15. Minute), versäumten es dann aber eine vorzeitige Entscheidung herbeizuführen. So war die Zehn-Punkte-Führung zur Pause zwar immer noch halbwegs beruhigend, aber doch geringer als nötig.

In der zweiten Hälfte setzte sich die bessere und ausgeglichenere Spielanlage der Metropol Girls dann aber zunehmend durch. Angeführt durch die erneut starken Sera Asuamah-Kofoh und Sandrine Gries vom OSP-Internat Bochum-Wattenscheid, aber unterstützt vom gesamten Team, zeigten die Metropol Girls nun eine im positven Sinne solide Leistung. Zwar konnte Oberhausen einen Metropol-Lauf (47:31, 25. Min.) zwischenzeitlich noch mal kontern und auf sieben Punkte verkürzen, dann aber setzten sich die Metropol Girls endgültig mit noch einmal erhöhter Intensität durch und spätestens beim 67:48 in der 33. Minute war endgültig der „Drops gelutscht“.

Am Ende war es dann ein hoch verdienter Sieg der Metropol Girls, die eine schwierige und von Verletzungssorgen geprägte Saisonphase mit guter Moral und Nervenstärke bewätigen konnten. Zum Abschluss der Vorrunde liegt man nun wie geplant auf einem Play Off-Platz und somit erst einmal voll im Soll. Nach einer verdienten Winterpause wollen die Metropol Girls dann im neuen Jahr mit hoffentlich erholtem und vollzähligem Kader wieder angreifen und es dürfte eine interessante Rückrunde und ein spannender Kampf um die Play Off-Plätze in der starken Nord-West-Gruppe werden.

Für die Metropol Girls spielten: Asuamah-Kofoh (16/1 Dreier), Gries (16), Greifenberg (10), Küper (9/1 Dreier), Brosenius (7), Simon (5), Brinkmann (4), Kamp (3), Kourti (2), Wagner.
(Metropol Girls, Frank Konstandt, Foto: Bastian Lende)

Weitere News

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

21. September 2016

“Mädels”-Tag im Saarland

Bundestrainer Stefan Mienack dabei

MaedelsdaySaar20016-500

21. September 2016

BIG zum Start der Bundesligen

196 Seiten voller spannender Infos - Auch ProA, ProB und DBBL

BIG-Cover-Saisonheft2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.