WNBL: Metropol Girls Bochum / Recklinghausen – Metropolitan Baskets Hamburg 65:68 (27:30)19. November 2013

Im wichtigen Heimspiel gegen die Metropolitan Baskets Hamburg musste die Spielgemeinschaft der Metropol Girls einen deutlichen Rückschlag hinnehmen und setzte sich für den weiteren Saisonverlauf unnötig unter Druck.Von hoher Bedeutung war das Spiel für beide Teams, denn hinsichtlich der Play Off-Qualifikation werden wohl am Ende jeder Punkt und insbesondere die direkten Vergleiche unter den Konkurrenten zählen.

Die Metropol Girls starten zunächst gut in die Partie, man konnte zu Beginn durchaus überlegen agieren und nach vier Minuten stand eine verdiente 12:7-Führung auf der Anzeigetafel. Statt nun aber die notwendige Sicherheit zu erhalten und das Spiel zu kontrollieren, schlichen sich immer mehr Flüchtigkeitsfehler ein. Wiederholt wurden Möglichkeiten leichtfertig vergeben und die Metropol Girls verpassten in der ersten Hälfte mehrfach die Möglichkeit die Gäste aus Hamburg schon frühzeitig etwas distanzieren zu können. Auf beiden Seiten kam im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit nur wenig Spielrythmus zustande, die Hamburgerinnen wussten aber mit dieser Situation deutlich besser umzugehen. Immer leicht in Führung konnten die Metropolitan Baskets mit drei Punkten Vorsprung in die Pause gehen.

Bis zu diesem Zeitpunkt wirkte das Spiel wie ein Geschenk, dass die die Spielgemeinschaft aus dem Ruhrgebiet einfach nicht annehmen wollte. In der zweiten Halbzeit kam es dann wie es kommen musste und die die Unsicherheiten und magelnde Chancenverwertung rächten sich nun. Nach einem verpatzen Start in das dritte Viertel lagen die Metropol Girls in der 32. Minute mit elf Punkten hinten (56:45)  hinten und zu diesem Zeitpunkt sah es nicht nach einer knappen Schlussphase aus. Nun ging aber endlich ein Ruck durch das Team und die Aggressivität und Intensität in der Verteidigung konnte deutlich gesteigert werden. Dies wirkte sich unmittelbar auf den Spielverlauf aus. Kontinuierlich konnte man den Rückstand verkürzen und in der 38. Minute war die Partie beim 61:63 wieder völlig offen.
Bis zum letzten Augenblick war das Spiel nun geradezu dramatisch und zwanzig Sekunden vor Schluss lagen die Metropol Girls nur einen Punkt zurück (65:66).

Nach einem taktischen Foul blieben die Hamburgerinnen aber an der Freiwurflinie cool und konnten beide Würfe verwandeln. Die Metropol Girls konnten mit dem letzten Wurf vier Sekunden vor Schluss nicht mehr punkten und mussten eine ebenso bittere wie unnötige Niederlage einstecken. Der Kampf um die Play Off-Qualifikation ist nun erst einmal deutlich schwieriger geworden, wenngleich auch noch in keinster Weise hoffnungslos. Mit harter Arbeit und zwei Siegen, die in den letzten zwei Spielen der Vorrunde durchaus möglich und letztlich auch das Ziel sind, kann die Tabellensituation zur Winterpause wieder deutlich entspannter gestaltet werden.

Für die Metropol Girls spielten: Küper 26 (3 Dreier), Asuamah-Kofoh (15), Gries (13), Greifenberg (6), Brosenius (3), Ehling (2), Brinkmann, Neumann,  Kamp, Kourti, Simon, Wagner.
(Metropol Girls, Frank Konstandt)

Weitere News

10. Dezember 2016

FIBA Jugend-EMs 2017 ausgelost

Silber-Mädchen erwischen schwierige, aber machbare Gruppe

fiba_logo_500

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.