WNBL: Metropol Girls Bochum / Recklinghausen – Herner TC 55:83 (27:44)10. Februar 2014

Im alles entscheidenden Spiel gegen den Nachbarn aus Herne mussten die Metropol Girls eine bittere Niederlage einstecken und haben somit sicher den Einzug in die Play Offs verpasst Daher steht nun ebenfalls fest, dass die Bochum-Recklinghäuser Spielgemeinschaft in insgesamt sechs Spielen in der Play Down-Runde gegen die Mannschaften aus Göttingen, Chemnitz und Halle antreten muss. Da hierbei die Punkte aus der Vorrunde mitgenommen werden, stehen die Chancen auf die vorzeitige Qualifikation für die WNBL-Saison 2014-15 zwar erst einmal gut, allerdings sollte gerade aus diesem Grunde das letzte Spiel in der Gruppe Nord-West in der nächsten Wochen in Oberhausen trotz der verpassten Play Off-Qualifikation noch einmal sehr ernst genommen werden.

Gegen den Herner TC in der einmal mehr gut besuchten Bochumer Lohring-Halle konnten die Metropol Girls wie in der Vorwoche in Hamburg über die gesamte Spieldauer das Fehlen der Leistungsträgerinnen nicht kompensieren. Erneut stand verletzungsbedingt Annika Küper nicht zu Verfügung und auch Leonie Schiermeyer fehlte aufgrund einer Klassenfahrt. Diese Schwächung machte sich insbesondere in der Defensive bemerkbar. Die Metropol Girls fanden letztlich zu selten die geeigneten Mittel, um den Herner Spielfluss entscheidend zu stören und besonders die überragende Anna Lappenküper konnte dies immer wieder nutzen und war für die Metropol-Defense kaum zu stoppen. Der Herner TC wirkte insgesamt wacher und erneut war es eine zu passive Anfangsphase, welche die Metropol Girls früh einem Rückstand hinterlaufen ließ. Zu Mitte des ersten Viertels schien das Heimteam in Bochum dann im Spiel angekommen zu sein. Einige gut vorgetragene Angriffe führten zu Punkten und die Hoffnungen auf ein ausgeglichenes Spiel wurden wieder größer.

Die Metropol Girls versäumten es dann aber konsequent den gegnerischen Korb zu attackieren, obwohl im Angriff durchaus Vorteile auf einzelnen Positionen erkennbar waren. Da der Herner TC insgesamt zu mehr Würfen im Spiel kam (54 zu 65) und zudem noch die besser Quote hatte (42% zu 53%) nahm das Spiel dann aus Metropol-Sicht eine unerfreulichen Verlauf. Auch wechselnde Verteidigungsformen brachten hier keine wesentliche Wendung. Im dritten Viertel gelang zwar noch einmal eine zwischenzeitliche Ergebnisverkürzung, eine wirkliche Wende war aber nicht in Sicht Im Schlussabschnitt akzeptieren die Metropol Girls dann doch ein wenig zu früh die Niederlage, was der Herner TC zum einem Erhöhen des Vorsprungs nutze.

Nach der Niederlage geht es für die Metropol Girls nun ab sofort um die schnellstmögliche Qualifikation für die nächste Saison und gleichzeitig laufen bereits die Planungen für den kommenden Kader des Bochum-Recklinghäuser WNBL-Projektes an.

Greifenberg (12), Gries (11), Neumann (10, 2 Dreier), Asuamah-Kofoh (7), Brosenius (5, 1 Dreier), Simon (4), Brinkmann (3), Kamp (3), Ehling, Kourti, Wagner

Bericht:  Metropol Girls Bochum / Recklinghausen / Frank Konstandt, Foto Bastian Lende

Weitere News

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

7. Dezember 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 6

Je zwei Siege für Körner und Bär

DegbeonAma2016Move-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.