WNBL: Main Sharks – SG Weiterstadt 55:46 (22:22)13. Januar 2014

Das WNBL-Team der SGW ist schlecht aus der Winterpause gekommen. Gegen Würzburg konnte nicht gewonnen werden, am Ende stand es 55:46 für den Gastgeber aus der Stadt am Main. Wie schon in der Vorwoche gegen Neuss gelang es nicht über 4 Viertel mit der nötigen Intensität zu spielen. Coach Schwab konnte zwar wieder auf eine volle Bank bauen, – die Urlauberinnen waren alle mit am Start – aber für einige war die Pause dann doch zu lang gewesen. Zeitweise hatte man das Gefühl, dass die Teamchemie über Weihnachten durch den Schornstein geraucht war.

Lediglich in den ersten 2 Minuten führte Weiterstadt durch 2 Lay-ups von Jasmin Pieper. Würzburg ließ sich davon nicht schrecken und suchte geduldig nach den Chancen, die  erfolgreich in Punkte umgewandelt wurden. Das SGW-Team versuchte sich mit Einzelaktionen und schnellen Abschlüssen, was leider häufig daneben geriet. In der 5. Minute hatte Nationalspielerin Lara Müller bereits 2 Fouls auf dem Konto, was ihre Wirkungskreise dann enorm einschränkte. In der 7. Minute lag man so gegen eine keineswegs übermächtige Würzburger Mannschaft mit 14:7 zurück. Durch eine gute Defense-Leistung mussten die Würzburger jetzt immer wieder überhastete Würfe nehmen, die ihr Ziel nicht mehr fanden. Aber selbst schnelle Steals und erkämpfte Rebounds konnten von Weiterstadt nicht genutzt wurden, nur noch 2 Punkte kamen zum 14:9 nach 10 Minuten Spielzeit hinzu.

Jetzt gelang es den Gästen aus Weiterstadt besser gegen die frühe Verteidigung der Mainstädterinnen anzukommen. Kübra Gümüs wurde unter dem Korb angespielt und traf, Lara Müller spielte die Defense gekonnt aus und Melissa Kolb gelang ein Dreier. Das zweite Viertel – das beste aus SGW-Sicht – brachte zur Halbzeit den Gleichstand zum 22:22.

Der Einbruch kam aber sogleich. Wieder verlor man sich in Einzelaktionen.  Lara Müller verletzte sich am Finger und musste pausieren, ebenso Karen Beuck, die unglücklich umknickte. Die Abstimmung in der Defense funktionierte nun überhaupt nicht. Anders ist es nicht zu erklären, dass die Würzburgerinnen mehrmals völlig alleine unter dem Korb standen und im 1-gegen-0-Spiel erfolgreich waren oder in Ruhe den Wurf von außen ansetzen konnten ohne nur ansatzweise gestört zu werden.Das Ergebnis des dritten Viertels – 32:41 – ließ dann auch schon eine gewisse Ernüchterung aufkommen.

Abschreiben darf man ein Weiterstädter Team aber dennoch nicht. Geduldig kämpfte man sich zurück. 4 Punkte in Folge von Sandra Schmidt ließ die SGWlerinnen auf 2 Punkte rankommen (44:42; 36. Min.). Kurze Zeit später knickte Melissa Kolb um, sie musste das Feld verlassen. Ab der 37. Minute gelangen keine Korberfolge mehr, die Würzburgerinnen zogen dagegen noch mit weiteren 9 Punkten davon.  Enttäuscht traten die Gäste den Heimweg an. Wieder einmal hat man sich selbst ein Bein gestellt und mit dem wenig geschlossenen Auftreten und der nicht vorhandenen Cleverness einen durchaus möglichen Sieg liegen gelassen.

Für die SGW spielten:
Kolb 14, 4/6 Freiwürfe, 1 Dreier, Pieper 10, 2/3, Gümüs, 7 Punkte, 1/2,  Müller 5, 1/3, Schmidt 4, Würges 4 2/5. Beck 2, Beuck, Martin,Trunk, Russell n.e.
(SG Weiterstadt, Imke Beuck)

Weitere News

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.