WNBL: Herner TC – OSC Junior Panthers 62:66 (27:32)15. Oktober 2013

Glücklich war er schon, der Sieg für die OSC Junior Panthers am ersten Spieltag der noch jungen WNBL-Saison. Glücklich sind Siege nach Verlängerung meistens, doch einen solchen Erfolg muss man sich auch erkämpfen und das haben die jungen OSC-Basketballerinnen beim leicht favorisierten Herner TC getan!

Nach zerfahrenem Spiel besiegten die Osnabrückerinnen den amtierenden Deutschen U15-Meister mit 66:62 (n. V.) und feierten nach Spielschluss eine geschlossene kämpferische Mannschaftsleistung, die in spielerischer Hinsicht noch „viel Luft nach oben“ lässt. Nach einer fast achtwöchigen Saisonvorbereitung feierten immerhin sechs Nachwuchsspielerinnen ihr Debüt in der Jugendbundesliga, was man ihnen in einigen Spielsituationen allerdings auch anmerkte. Leichte technische Fehler, überhastete Würfe und unkonzentrierte Defense prägten aber auch bei den schon WNBL-erfahrenen Spielerinnen das gesamte
Match und hemmten zumeist den Spielfluss.

Während noch zwei Tage zuvor in einem Testspiel gegen die U16-Jungen des OSC viele Spielzüge fehlerlos funktionierten, fehlte den OSC-Mädels in Herne oftmals die Zielstrebigkeit beim Korbabschluss und die Bewegung ohne Ball. Die Gastgeberinnen konnten schon im 1. Viertel diese Schwächen der Gäste nutzen und setzten sich in der 9. Minute auf 19:13 leicht ab. Das 2. Viertel ging dann aber deutlich an die OSCerinnen, die zur Pause mit 32:27 verdient in Front lagen.

Das 3. Viertel hatte es dann aber in sich: Die Verkrampfung im Spiel der OSC Junior Panthers nahm zu und Herne übernahm kurz vor dem Ende des Viertel beim 41:39 wieder die Führung, doch nun begann der Kampf der Gäste. Sie packten in der Defense beherzter zu, erhöhten das Tempo im Angriff und es gelangen endlich auch ein paar Distanzwürfe. Insbesondere Ann-Sophie Ossowski nahm sich endlich ein Herz und markierte in den beiden Schlussminuten sechs Punkte. Herne konnte zwar noch einmal ausgleichen, aber die Verlängerung ging dann an die Osnabrückerinnen, die den 66:62-Sieg am Ende ausgiebig feierten.

Für die OSC Junior Panthers spielten:
Ann-Sophie Ossowski (13 Punkte, 1 Dreier), Anne Potratz (10), Cherina Kaiser (16, 1), Luise Krappen, Nele Dallmann (2), Laura Hechler, Lisa Siemund, Svea Tigges (12), Channy Wille, Carla Jankowski (5), Paula Overberg (4) und Maren Grimm (4).

 

Vorfreude auf das erste WNBL-Heimspiel

Am kommenden Sonntag (20.10.) gastiert um 12.00 Uhr der Bundesliganachwuchs von den EVO New Basket Oberhausen in der OSC-Halle A. Die Gäste konnten am ersten Spieltag in einem ähnlich spannenden Spiel wie das der OSC Junior Panthers in Herne die BG Rotenburg-Scheeßel mit 77:73 bezwingen, sodass nun zwei noch ungeschlagene Teams aufeinander treffen. Die Vorfreude bei den OSCerinnen ist groß, gilt es doch, sich erstmals vor eigenem Publikum präsentieren zu können.

Ob die Gastgeberinnen auch ihr erstes Heimspiel gewinnen werden können, wird hauptsächlich davon abhängen, ob es gelingen wird, Oberhausens Spielmacherin Ronja Spießbach (37 Punkte im Spiel gegen
Rothenburg) in den Griff zu bekommen. Auf lautstarke Unterstützung von den Rängen freuen sich die OSC Junior Panthers.
(OSC Junior Panthers, Jens Priesmeyer)

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.